Ein Jahr nach Grindel-Aus
Rainer Koch rückt als DFB-Vertreter in UEFA-Exko

Amsterdam (dpa) - Fast ein Jahr nach dem Rücktritt von Reinhard Grindel wird der Deutsche Fußball-Bund wieder im UEFA-Exekutivkomitee vertreten sein.

Dienstag, 03.03.2020, 07:23 Uhr
Wird im UEFA-Exekutivkomitee als Vertreter des DFB sitzen.
Wird im UEFA-Exekutivkomitee als Vertreter des DFB sitzen. Foto: Andreas Gora

Vizepräsident Rainer Koch ist beim Kongress der Europäischen Fußball-Union in Amsterdam der einzige Kandidat. Seine Wahl gilt daher als sicher. Der 61-Jährige rückt für die Restlaufzeit des Grindel-Mandats in das wichtige Gremium. 2021 muss er dann im Amt für weitere vier Jahre bestätigt werden.

Grindel war nach massiver Kritik an seiner Amtsführung als DFB-Chef im April 2019 auch von seinen internationalen Aufgaben zurückgetreten. Seinen Posten im Council des Weltverbandes nimmt mittlerweile der Franzose Noël Le Graët wahr. Er soll am 3. März für vier Jahre in diesem Amt bestätigt werden. Eine Kampfkandidatur um das Amt kam für Koch wegen der guten Beziehungen des DFB mit dem französischen Verband nach eigener Aussage nicht infrage.

Koch gehört seit 2007 dem DFB-Präsidium an. Zuvor war der langjährige Münchner Jurist Richter beim DFB-Sportgericht. Als erster Vizepräsident ist er für die Belange des Amateurfußballs zuständig. Mehr Bewusstsein für die Fußball-Basis will er auch im UEFA-Gremium schaffen. DFB-Präsident Fritz Keller, der den Gepflogenheiten nach das Erstzugriffsrecht auf eine Nominierung gehabt hätte, verzichtete auf ein Engagement auf internationaler Ebene.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7307499?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686249%2F
Nachrichten-Ticker