Anti-Doping-Kampf
Nada plant Bluttropfentests mit Kontrolle per Video

Bonn (dpa) - Wegen der Infektionsgefahr durch das Coronavirus sind die Doping-Kontrollen in Deutschland vorübergehend eingestellt worden.

Freitag, 27.03.2020, 11:46 Uhr aktualisiert: 27.03.2020, 11:48 Uhr
Die Nada wird bei den Doping-Kontrollen kreativ.
Die Nada wird bei den Doping-Kontrollen kreativ. Foto: Sebastian Gollnow

Mit einer neuen Bluttest-Methode und einer Video-Überwachung des Athleten bei Kontrolle hofft die Nationale Anti-Doping-Agentur, eine Alternative in der Coronavirus-Krise einführen zu können. «Der Dried Blood Spot Test stellt eine Alternative dar, die wir derzeit gemeinsam mit dem Anti-Doping Labor Köln und Athleten Deutschland eruieren und die Möglichkeiten der Umsetzung besprechen», erklärte die Nada am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Die «Bild»-Zeitung hatte zuvor darüber berichtet.

Die DBS sei eine Technik mit mehr als 50 Jahren Tradition, die beim Neugeborenen-Screening zur Erkennung von Stoffwechselstörungen eingesetzt werde. «Vorteil hierbei ist der minimal invasive Eingriff und die verhältnismäßig geringen Volumina (Blutstropfen), die für eine Analyse notwendig sind», teilte die Nada mit. Das Analyselabor an der Deutschen Sporthochschule in Köln verfüge über die notwendige technische Ausstattung, um die in einem Blutstropfen enthaltenen Substanzen mit hochempfindlichen chromatographischen, massenspektrometrischen Verfahren zu detektieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7345777?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686249%2F
Nachrichten-Ticker