Zweijährige Europapokalsperre
Cas verhandelt Fall Manchester City im Juni

Lausanne (dpa) - Der Einspruch des englischen Fußball-Meisters Manchester City gegen die zweijährige Europapokalsperre wird vom 8. bis 10. Juni beim Internationalen Sportgerichtshof Cas in Lausanne verhandelt. Das geht aus der Liste der angesetzten Anhörungen hervor.

Dienstag, 19.05.2020, 16:36 Uhr aktualisiert: 19.05.2020, 16:38 Uhr
Manchester City hat beim Internationalen Sportgerichtshof Berufung gegen den Europapokal-Bann eingelegt.
Manchester City hat beim Internationalen Sportgerichtshof Berufung gegen den Europapokal-Bann eingelegt. Foto: Mike Egerton

Der Club des ehemaligen Bayern-Trainers Pep Guardiola hatte im Februar Widerspruch gegen die Entscheidung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) eingelegt.

Das unabhängige Finanzkontrollgremiums der UEFA hatte City - neben der Sperre - auch mit einer Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen Euro belegt. Dem Verein war vorgeworfen worden, Sponsoreneinkünfte weit über Gebühr bewertet und damit bewusst getäuscht zu haben. Citys Geschäftsführer Ferran Soriano hatte jegliche Verstöße gegen das Financial Fairplay bestritten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7416079?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686249%2F
Nachrichten-Ticker