Fußball-Weltverband
FIFA kündigt weitere Corona-Hilfen für Verbände an

Zürich (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA will den nationalen Verbänden zur Bewältigung der Folgen der Coronavirus-Pandemie insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar (1,34 Milliarden Euro) an Zahlungen und Darlehen zur Verfügung stellen.

Donnerstag, 25.06.2020, 19:16 Uhr aktualisiert: 25.06.2020, 19:34 Uhr
Die FIFA will den nationalen Verbänden zur Bewältigung der Folgen der Coronavirus-Pandemie Gelder zur Verfügung stellen.
Die FIFA will den nationalen Verbänden zur Bewältigung der Folgen der Coronavirus-Pandemie Gelder zur Verfügung stellen. Foto: Omar Zoheiry

Das beschloss das FIFA-Council laut Präsident Gianni Infantino am 25. Juni in einer Videokonferenz. Die Gelder sollen einer Mitteilung zufolge auf drei Säulen beruhen und bis Januar 2021 an die 211 Mitgliedsverbände fließen.

Wie bereits bekannt, wurden 152 Millionen Dollar an Betriebskostenbeiträgen aus dem Forward-Entwicklungsprojekt für die Jahre 2019 und 2020 freigegeben. Zudem können 465 Millionen Dollar, die an Forwardprojekte zugeteilt worden waren, nun für Corona-Hilfefonds genutzt werden.

Darüber hinaus erhält jeder der 211 Verbände 1,5 Millionen Dollar an Unterstützung, davon 500.000 Dollar für den Frauenfußball. Zudem können maximal fünf Millionen Dollar pro Verband an zinsfreien Darlehen abgerufen werden. Diese Gelder können beispielsweise für den Wiederbeginn von Wettbewerben und Coronatests genutzt werden. Es solle zentral geprüft werden, ob die Gelder zweckmäßig genutzt werden, sagte Infantino.

© dpa-infocom, dpa:200625-99-567058/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7468171?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686249%2F
Nachrichten-Ticker