Ehemaliges IOC-Mitglied
DDR-Sportfunktionär Günther Heinze mit 97 Jahren gestorben

Berlin (dpa) - Der frühere DDR-Sportfunktionär Günther Heinze ist im Alter von 97 Jahren gestorben. IOC-Präsident Thomas Bach würdigte den gebürtigen Dresdner in einer Mitteilung als «sehr engagiertes IOC-Mitglied, das ich während meiner Zeit in der IOC-Athletenkommission kennengelernt habe.

Freitag, 16.10.2020, 20:05 Uhr aktualisiert: 16.10.2020, 20:08 Uhr
Günter Heinze, Ehemaliger Vizepräsident des Deutschen Turn- und Sportbundes (DTSB) der DDR, von 1981 bis 1992 Mitglied des IOC.
Günter Heinze, Ehemaliger Vizepräsident des Deutschen Turn- und Sportbundes (DTSB) der DDR, von 1981 bis 1992 Mitglied des IOC. Foto: Hans Gregor

Bis zu seinem Tod verfolgte er die Entwicklungen in der Olympischen Bewegung sehr interessiert und positiv.» Als Zeichen des Respekts werde die olympische Flagge im Olympic House auf Halbmast gesetzt.

Heinze war von 1981 bis 1992 Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees und wurde nach seinem Ausscheiden 1992 zum IOC-Ehrenmitglied ernannt. Von 1955 bis 1972 sowie von 1982 bis 1989 war er Vizepräsident des Nationalen Olympischen Komitee der DDR (NOC) und von 1973 bis 1982 NOC-Generalsekretär. Vom 6. Januar bis zum 15. Juni 1990 fungierte er als NOC-Präsident.

© dpa-infocom, dpa:201016-99-973725/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635908?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686249%2F
Nachrichten-Ticker