Tennis
«Comeback-König» Kyrgios fordert Olympiasieger Murray

Melbourne (dpa) - In Wimbledon hat er im vergangenen Jahr den amtierenden French-Open-Champion Rafael Nadal geschlagen, jetzt soll Olympiasieger Andy Murray dran glauben.

Montag, 26.01.2015, 12:17 Uhr aktualisiert: 26.01.2015, 12:21 Uhr

«Klar denke ich, dass ich es schaffen kann», sagte der 19 Jahre alte Nick Kyrgios vor seinem Viertelfinal-Duell. Am Australia-Day-Wochenende hatte er die Tennisfans in seiner Heimat verzückt und den Melbourne Park gerockt.

Gegen Federer-Bezwinger Andreas Seppi wehrte der Teenager mit dem Irokesenschnitt und den silbernen Ohrsteckern einen Matchball ab, gewann noch in fünf spektakulären Sätzen und brachte die Zuschauer im zweitgrößten Stadion auf der Anlage an den Rande des Wahnsinns. «Comeback-König Kyrgios» taufte ihn die Zeitung «The Age» am Montag.

Erstmals seit Lleyton Hewitt vor zehn Jahren hat es wieder ein Australier beim Heim-Grand-Slam unter die besten Acht geschafft - und es fühlte sich «sogar noch ein bisschen besser an» als bei seinem Achtelfinal-Sieg gegen Nadal in Wimbledon , behauptete Kyrgios.

Als der 1,93 Meter große Athlet aus Canberra gefragt wurde, ob er nach dem Seppi-Spektakel am liebsten wieder in der Hisense-Arena spielen wolle, sagte er: «Mir egal, Kumpel. Es ist mir egal. Von mir aus Court 20.» Er spielt die Night Session auf dem Center Court.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3026711?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686248%2F
Nachrichten-Ticker