Tennis-Grand-Slam-Turnier
Das bringt der Tag bei den French Open

Bei den French Open in Paris bekommt es Zverev-Bezwinger Jannik Sinner mit dem zwölfmaligen Champion Rafael Nadal zu tun. Auch US-Open-Sieger Dominic Thiem kämpft um den Halbfinal-Einzug. Im Doppel sind die deutschen Titelverteidiger gefordert.

Dienstag, 06.10.2020, 07:12 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 07:14 Uhr
Der 19-jährige Zverev-Bezwinger Jannik Sinner trifft im Viertelfinale auf den zwölfmaligen French-Open-Sieger Rafael Nadal.
Der 19-jährige Zverev-Bezwinger Jannik Sinner trifft im Viertelfinale auf den zwölfmaligen French-Open-Sieger Rafael Nadal. Foto: Christophe Ena

Paris (dpa) - Nach dem Achtelfinal-Aus von Alexander Zverev sind am Dienstag bei den French Open erstmals in diesem Jahr keine deutschen Tennisprofis im Einzel im Einsatz.

Im Doppel dagegen kämpfen die Titelverteidiger Kevin Krawietz und Andreas Mies (Coburg/Köln) im ersten Match (11.00 Uhr/Eurosport) um den Einzug in das Halbfinale. Auf dem Court Suzanne-Lenglen, dem zweitgrößten Platz der Anlage, treffen sie auf das britische Duo Jamie Murray und Neal Skupski. Vor einem Jahr hatten Krawietz und Mies völlig überraschend den Titel in Paris geholt. In diesem Jahr sind sie an Nummer acht gesetzt.

Im Herren-Einzel fordert Zverev-Bezwinger Jannik Sinner den zwölfmaligen Turniersieger Rafael Nadal aus Spanien heraus. Das andere Viertelfinale bestreiten der österreichische US-Open-Sieger Dominic Thiem und Diego Schwartzman aus Argentinien.

Zverev verkündete im TV-Sender Eurosport, dass er negativ auf das Coronavirus getestet worden sei. «Ich habe das Ergebnis heute bekommen: Ich bin negativ. Ich habe kein Corona», sagte der 23 Jahre alte Hamburger. Er habe sich erkältet und sei «ein bisschen krank». Aber das hieße «nicht sofort, dass man Corona hat», wurde Zverev zitiert. Nach seiner Niederlage gegen Sinner hatte er von Fieber am Vorabend berichtet und dass er sich krank fühle.

Anschließend gab es Debatten darüber, ob Zverev in diesem Zustand überhaupt habe spielen dürfen und ob er eine Gefahr für seinen Gegner und die anderen Personen auf dem Platz gewesen sei. Nach Angaben der Veranstalter vom Sonntagabend war Zverev bis dato das letzte Mal am 29. September getestet worden, das Ergebnis sei negativ gewesen. Vor dem Spiel habe Zverev den Turnierarzt nicht über seine Probleme informiert, hieß es in einem Statement des französischen Verbandes.

Bei den Damen wird am Dienstag zunächst (11.00 Uhr) das am Montagabend wegen Regens verlegte Achtelfinale zwischen Ons Jabeur (Tunesien) und Danielle Collins (USA) gespielt. Anschließend kommt es auf dem Center Court zu den Viertelfinals zwischen Jelina Switolina (Ukraine) und Nadia Podoroska (Argentinien) sowie zwischen Iga Swiatek (Polen) und Martina Trevisan (Italien).

© dpa-infocom, dpa:201005-99-837321/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7619122?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686248%2F
Nachrichten-Ticker