Vorschau
Das bringt der Wintersport am Dienstag

Oberstdorf (dpa) - Die Nordische Ski-WM startet in ihre zweite Woche. Während es im Langlaufstadion gleich wieder um Medaillen geht, steht an der Schanze zunächst die Qualifikation an. Auch bei der Snowboard-WM geht es weiter.

Dienstag, 02.03.2021, 07:16 Uhr aktualisiert: 02.03.2021, 07:18 Uhr
Die Nordische Ski-WM startet in ihre zweite Woche.
Die Nordische Ski-WM startet in ihre zweite Woche. Foto: Daniel Karmann

LANGLAUF

WM in Oberstdorf, Deutschland

13.15 Uhr: 10 Kilometer freie Technik der Frauen (Eurosport 2)

Keine Katharina Hennig, keine Überraschung? Ohne Deutschlands beste Langläuferin sind die Chancen auf einen unerwarteten Coup am Dienstag noch geringer als ohnehin. Die 24-Jährige präsentierte sich zum Start der Titelkämpfe außer Form und wurde für das erste Rennen der zweiten WM-Woche nicht nominiert. Der Sieg führt derweil nur über Titelverteidigerin Therese Johaug. Die 32 Jahre alte Norwegerin ist über die längeren Distanzen kaum zu schlagen und strebt nach ihrer zwölften Goldmedaille bei Weltmeisterschaften. Zu ihren schärfsten Widersacherinnen dürfte das schwedische Duo Frida Karlsson und Ebba Andersson zählen.

SNOWBOARD

WM in Rogla, Slowenien

14.45 Uhr: Parallel-Slalom Männer und Frauen (ARD-Livestream)

Der WM-Titel für Selina Jörg vom Montag im Parallel-Riesenslalom soll die deutschen Snowboarder am zweiten und letzten Wettkampftag zusätzlich anspornen. Vor allem Ramona Hofmeister und Cheyenne Loch wollen im Parallel-Slalom Gas geben - schließlich gingen die zwei als Topfavoritinnen zunächst leer aus. Vor zwei Jahren wurde Hofmeister WM-Dritte in der Disziplin mit den kürzeren Torabständen, und auch Stefan Baumeister gewann Bronze.

SKISPRINGEN

WM in Oberstdorf, Deutschland

18.00 Uhr: Qualifikation, Frauen-Einzel, Großschanze

Nach dem Kaltstart von der Normalschanze sind Deutschlands Skispringerinnen spätestens seit dem überraschenden Triumph im Mixed in Fahrt. Die Weltmeisterinnen Katharina Althaus und Anna Rupprecht wollen am Dienstag auch auf der Großschanze die Quali-Hürde meistern und den Sprung unter die besten 40 schaffen. Als Favoritinnen auf Gold gelten vor allem die Japanerin Sara Takanashi und die junge Österreicherin Marita Kramer. Es ist das erste Großschanzen-Einzel, das Frauen in der WM-Geschichte bestreiten. Die Entscheidung über die Medaillen fällt dann am Mittwoch (17.15 Uhr).

© dpa-infocom, dpa:210301-99-645506/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7845050?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686767%2F
Nachrichten-Ticker