Eisschnelllauf
Angermüller beendet Laufbahn - Geisreiter lange verletzt

Berlin (dpa) - Die deutsche Eisschnelllauf-Auswahl muss in der bevorstehenden Saison zwei prominente Ausfälle verkraften.

Freitag, 31.10.2014, 15:25 Uhr aktualisiert: 31.10.2014, 15:30 Uhr

Mittelstrecklerin Monique Angermüller aus Berlin teilte dem Verband zwei Tage vor den deutschen Meisterschaften mit, dass sie wegen massiver Knieprobleme ihre leistungssportliche Laufbahn beenden muss. «Das ist sehr bedauerlich, denn Monique war hochmotiviert. Doch als sie im Mai einen Lehrgang wegen ihrer Probleme abbrechen und sich in die Rehabilitation begeben musste, standen die Zeichen nicht gut. In den letzten Wochen hat sich nun manifestiert, dass sie ein Training auf dem Niveau der Weltspitze wohl nicht mehr schaffen wird», berichtete ihr Trainer Andre Unterdörfel.

Gleichfalls nicht zur Verfügung steht der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft ( DESG ) in dieser Saison der Langstreckler Moritz Geisreiter aus Inzell. Der WM-Vierte von 2012 über 10 000 Meter klagt über Rückenprobleme und befindet sich derzeit in Donaustauf zur Behandlung. «Vielleicht kann er im Laufe der Saison wieder mit leichtem Training einsteigen, doch für das Mitlaufen in der Weltspitze wird es wohl nicht reichen», informierte Inzells Stützpunkttrainer Tristan Loy am Freitag in Berlin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2845232?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686267%2F
Nachrichten-Ticker