Eiskunstlauf
Deutsche Eiskunstläufer bei Skate Canada zunächst hinten

Kelowna (dpa) - Die deutschen Eiskunstläufer müssen sich beim Auftakt des Grand Prix Skate Canada noch steigern.

Samstag, 01.11.2014, 09:24 Uhr aktualisiert: 01.11.2014, 09:27 Uhr

Die Eistänzer Nelli Zhiganshina/ Alexander Gazsi aus Oberstdorf lagen nach dem Kurztanz im westkanadischen Kelowna nur auf dem für sie enttäuschenden sechsten Platz, die Paarläufer Mari Vartmann /Aaron van Cleave landeten auf dem achten Zwischenrang.

Die deutschen Eistanzmeister machten zwar keinen sichtbaren Fehler, aber ihre Twizzles wurden mit dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad eins bewertet. Dafür hatten weder die Tänzer noch Trainer Martin Skotnicky eine Erklärung. «Das war definitiv das beste Programm bis jetzt. Die Trainer waren glücklich, bis die Noten kamen. Wir wurden abgeschossen», behauptete Gazsi. Die Wahl-Oberstdorfer haben so nur 55,35 Zähler. Klar in Führung gingen die Vize-Weltmeister Kaitlyn Weaver/Andrew Poje aus Kanada mit 68,61 Punkten.

Vartmann/van Cleave waren im Paarlaufwettbewerb Letzte, nachdem der Läufer beim dreifachen Toeloop gestürzt war. «Das entsprach bei weitem nicht unserer Trainingsleistung. Wir sind nicht zufrieden», kommentierte Vartmann. Mit einer starken Leistung und 72,70 Punkten setzten sich die WM-Dritten Meagan Duhamel/Eric Radford (Kanada) an die Spitze der acht Paare.

Das Kurzprogramm der Herren entschied Europameister Javier Fernandez aus Spanien mit 86,36 Punkten für sich. Die Russin Anna Pogorilaya gewann das Kurzprogramm der Damen mit 65,28 Zählern. Die deutsche Meisterin Nathalie Weinzierl (Mannheim) hatte wegen einer Rückenverletzung ihren Start abgesagt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2846395?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686267%2F
Nachrichten-Ticker