Biathlon
16 Deutsche beim Weltcup-Finale - Gössner kehrt zurück

Nach der starken WM wollen die deutschen Biathletinnen nun die Nummer 1 der Welt werden. Beim Weltcup-Finale im sibirischen Chanty-Mansijsk hat aber auch Simon Schempp noch ein großes Ziel: Er will im Gesamtweltcup auf das Podium.

Mittwoch, 18.03.2015, 15:57 Uhr aktualisiert: 18.03.2015, 16:00 Uhr

Chanty-Mansijsk (dpa) - Mit 16 Aktiven und klaren Zielen bestreiten die deutschen Biathleten von Donnerstag an das Weltcup-Finale in Chanty-Mansijsk.

Vier Tage nach der Weltmeisterschaft in Kontiolahti , wo die Deutschen dreimal Gold und zweimal Silber gewannen, gehen neben dem erfolgreichen WM-Team in Sibirien noch Miriam Gössner , Karolin Horchler und Annika Knoll an den Start. Bei den Männern sind Florian Graf, Johannes Kühn und Christoph Stephan neu dabei. Insgesamt sind jeweils acht Damen und acht Herren nominiert.

Die Saison vorzeitig beendet hat dagegen Andreas Birnbacher. Der Schlechinger war ohne Wettkampfeinsatz wegen einer Erkältung von der WM vorzeitig nach Hause geflogen. Er habe sich zwar weitestgehend von seinem Infekt erholt, habe die Saison «aufgrund des aufgebauten Trainingsrückstands aber vorzeitig beendet», erklärte Männer-Bundestrainer Mark Kirchner in einer Verbandsmitteilung.

Nach Staffel-Gold und den beiden WM-Silbermedaillen durch Laura Dahlmeier und Franziska Preuß wollen die Skijägerinnen nun auch offiziell die Nummer 1 der Welt werden. «Im Nationencup liegen wir derzeit vorne. Diese Position wollen wir in Russland absichern. In den letzten Jahren ist uns das leider nicht gelungen, deswegen freuen wir uns umso mehr, wenn wir den Titel diesmal wieder nach Deutschland holen können», sagte Damen-Bundestrainer Gerald Hönig.

Das deutsche Damen-Team führt mit 74 275 Punkten vor Tschechien (72 445) und Frankreich (70 625). Bei den Männern liegt Norwegen (77 345) vor Deutschland (75 845).

Die Staffel-Weltmeister um Verfolgungs-Champion Erik Lesser wollen ihre tolle Saison nun auch individuell krönen. Vor allem der momentan Vierte Simon Schempp kämpft in der Weltcup-Gesamtwertung noch um das Podium. Lesser will seinen Platz in den Top Ten absichern. Arnd Peiffer, der 2011 in Chanty-Mansijsk überraschend den Sprint-Titel gewann, will in den Top 15 bleiben. «Wir gehen mit viel Selbstvertrauen in die letzten Weltcuprennen. Trotz des nun zurückliegenden Saison-Höhepunkts sind die Wettkämpfe für uns noch einmal besonders wichtig», sagte Bundestrainer Kirchner.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3143104?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686267%2F
Nachrichten-Ticker