Eiskunstlauf
Sperre für Eikunstläuferin Kostner bis Januar

Rom (dpa) - Die gesperrte Eiskunstlauf-Weltmeisterin Carolina Kostner darf vom kommenden Jahr an wieder an Wettkämpfen teilnehmen. Ihre Sperre wurde zwar auf 21 Monate erhöht, der Beginn aber auf den 1. April 2014 zurückdatiert, wie das Olympische Komitee Italiens (Coni) mitteilte.

Montag, 05.10.2015, 17:04 Uhr aktualisiert: 05.10.2015, 17:06 Uhr
Die Sperre für Carolina Kostner wurde erhöht, aber auch zurückdatiert.
Die Sperre für Carolina Kostner wurde erhöht, aber auch zurückdatiert. Foto: Riccardo Antimiani

Darauf hätten sich Italiens Anti-Doping-Behörde NADO, die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA und Kostner geeinigt. Die Südtirolerin war im Januar zunächst für 16 Monate gesperrt worden, weil ihr vorgeworfen worden war, vom Dopingmissbrauch ihres Ex-Freundes Alex Schwazer gewusst zu haben. Der Olympiasieger im Gehen war bei den Spielen 2012 in London positiv getestet worden und hatte seine Schuld später eingestanden. Kostner hatte gegen die Sperre Berufung beim Internationalen Sportgerichtshof CAS eingelegt.

Nun könnte sie vom 1. Januar 2016 wieder an Wettkämpfen teilnehmen. Die 28-Jährige hatte stets bestritten, vom Doping ihres Ex-Freundes gewusst zu haben. Die Olympia-Dritte hatte jedoch zugegeben, Schwazer einmal vor Ermittlern verleugnet zu haben und dies als «schweren Fehler» bezeichnet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3550920?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686267%2F
Nachrichten-Ticker