FIS
Internationaler Skiverband sperrt drei Langläufer

Oberhofen (dpa) - Der Internationale Skiverband hat drei Langläufer und einen Trainer wegen Dopings zu Vierjahressperren verurteilt.

Montag, 06.01.2020, 19:05 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 19:08 Uhr
Wurde vom Internationalen Skiverband für vier Jahre gesperrt: Der Kasache Alexej Poltoranin.
Wurde vom Internationalen Skiverband für vier Jahre gesperrt: Der Kasache Alexej Poltoranin. Foto: Hendrik Schmidt

Die beiden Esten Karel Tammjärv und Andreas Veerpalu sowie der Kasache Alexej Poltoranin waren bei einer Razzia im Rahmen der Nordischen Ski-WM 2019 festgenommen und zunächst vom 1. März an provisorisch suspendiert worden, teilte die Fis mit. Der 32 Jahre alte Poltoranin hatte bei der WM 2013 in Val di Fiemme zweimal Bronze gewonnen.

Suspendiert wurde laut Weltverband auch der estnische Trainer Mati Alaver. Auf eine Anhörung hätten alle vier verzichtet; sie können nun innerhalb von 21 Tagen Einspruch beim Internationalen Sportgerichtshof Cas in Lausanne gegen die Fis-Urteile vom 2. Januar einlegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7175399?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686267%2F
Nachrichten-Ticker