Zweierbob Frauen
Nolte will nach Sturz 2020 nicht mehr in Altenberg fahren

Altenberg (dpa) – Nach ihrem schweren Sturz bei der Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaft in Altenberg befindet sich Bobpilotin Laura Nolte vom RSC Winterberg auf dem Weg der Besserung.

Dienstag, 25.02.2020, 15:23 Uhr aktualisiert: 25.02.2020, 15:26 Uhr
Nach dem Sturz im Eiskanal von Altenberg will Laura Nolte dort zunächst nicht mehr an den Start gehen.
Nach dem Sturz im Eiskanal von Altenberg will Laura Nolte dort zunächst nicht mehr an den Start gehen. Foto: Robert Michael

«Körperlich ist soweit alles gut, hier und da habe ich eine Wunde, am Knie zum Beispiel, aber das ist zweitrangig. Es ist eher der Kopf, der mir Sorgen bereitet. Ich bin ziemlich enttäuscht», sagte Nolte in einem Interview mit dem «Münchner Merkur».

Die 21 Jahre alte Sportsoldatin war im zweiten Lauf des Zweierbob-Wettbewerbs am 21. Februar kopfüber über die Ziellinie gerutscht und konnte anschließend nicht mehr an den Start gehen. In Altenberg wolle sie vorläufig nicht mehr in den Eiskanal. «Ich bin kein bisschen ängstlich. Ich bin ja auch nach den Trainingsstürzen immer wieder eingestiegen. Trotzdem werde ich in diesem Jahr nicht mehr in Altenberg fahren. Das wäre zu viel. Nächstes Jahr werde ich wieder hier her kommen – und wissen was ich kann.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7294625?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686267%2F
Nachrichten-Ticker