Skispringen
Wellinger imponiert Eisenbichler: «Wieder auf der Rechnung»

Oberstdorf (dpa) - Markus Eisenbichler ist von den Trainingsfortschritten seines Skisprung-Teamkollegen Andreas Wellinger nach dessen langer Verletzungspause positiv überrascht.

Dienstag, 14.07.2020, 15:48 Uhr aktualisiert: 14.07.2020, 15:52 Uhr
Deutsche Skisprung-Asse: Markus Eisenbichler (r) und Andreas Wellinger.
Deutsche Skisprung-Asse: Markus Eisenbichler (r) und Andreas Wellinger. Foto: Angelika Warmuth

«Wir waren sehr verwundert, als er kam und eigentlich wieder ganz normal gesprungen ist. Das war schon beeindruckend nach der langen Pause», sagte Dreifach-Weltmeister Eisenbichler der Deutschen Presse-Agentur.

Wellinger, der bei den Olympischen Spielen 2018 die Goldmedaille von der Normalschanze gewann, hatte die komplette vergangene Saison wegen eines Kreuzbandrisses verpasst. Im Frühjahr hatte er sich dann im Urlaub in Australien das Schlüsselbein gebrochen und war Mitte Mai wieder ins Sprungtraining auf der Schanze eingestiegen.

«Ihn habe ich auf jeden Fall wieder auf der Rechnung», sagte Eisenbichler über den 24-Jährigen, mit dem er noch in der vergangenen Woche eine Lehrgang im slowenischen Planica absolviert hatte. «Er zeigt schon wieder konstante Sprünge auf der Schanze.»

© dpa-infocom, dpa:200714-99-788661/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7493415?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686267%2F
Nachrichten-Ticker