Schwerer Trainingsunfall
Deutsche Shorttracker geschockt von Seidel-Verletzung

Dordrecht (dpa) - Shorttrack-Bundestrainer Stuart Horsepool hat einen Tag vor Beginn der Weltmeisterschaften im niederländischen Dordrecht eingeräumt, wie sehr der schwere Trainingssturz von Anna Seidel die deutschen Athleten getroffen hat.

Donnerstag, 04.03.2021, 17:07 Uhr aktualisiert: 04.03.2021, 17:10 Uhr
Wurde nach ihrem schweren Trainingsunfall bereits operiert: Shorttrackerin Anna Seidel.
Wurde nach ihrem schweren Trainingsunfall bereits operiert: Shorttrackerin Anna Seidel. Foto: Adam Warzawa

«Das ganze Team war geschockt», sagte der Bundestrainer sichtlich beeindruckt. Die dreimalige EM-Medaillengewinnerin Seidel hatte im Training am WM-Ort die Schlittschuhspitze ins Eis gebohrt und war dann schwer gestürzt. «Das Bein war sofort gebrochen», sagte Horsepool. Am 3. März war die 22-jährige Dresdenerin in ihrer Heimatstadt nach dem Schien- und Wadenbeinbruch umgehend operiert worden.

«Das war ein wuchtiger Aufprall. Wir stehen unter dem Eindruck des Sturzes», sagte der Rostocker Adrian Luedtke, der mit den Dresdner Teammitgliedern Gina Jacobs und Christoph Schubert den Trainingsunfall aus nächster Nähe miterlebte. «Wir sind noch nicht komplett frei davon.»

© dpa-infocom, dpa:210304-99-690964/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7850365?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686267%2F
Nachrichten-Ticker