Mo., 06.10.2014

Wechselböre Bundesliga Wiedersehen mit vielen Bekannten

Münster - 

Vor Saisonbeginn zeichnen sich zahlreiche Veränderungen in den Kadern der Damen-Bundesliga ab.

Von Heiner Gerull

Mit dem Heimspiel gegen den 1. VC Wiesbaden starten die Volleyballerinnen des USC am 26. Oktober in die Bundesliga-Saison 2014/15. Schon am vergangenen Wochenende lieferte das Vorbereitungsturnier im sächsischen Dippoldiswalde einen ersten Appetitanreger. Eine Erkenntnis förderte der Test vor den Toren Dresdens bereits zutage: Die Kader der Bundesligisten haben sich zum Teil erheblich verändert.

Einen Neuanfang läutete in der Sommerpause Allianz MTV Stuttgart ein. Der schwäbische Bundesligist zieht damit die personellen Konsequenzen aus einer enttäuschenden Saison 2013/14. Zu den Spielerinnen, die dort ausscheiden, gehört Tatjana Zautys . Die Außenangreiferin, die von 2006 bis 2008 für den USC gespielt hatte, beendet ebenso wie Mittelblockerin Franziska Bremer ihre Laufbahn. Zudem hat sich der Verein von der langjährigen Libera Evelyn Delogu getrennt. Ihren Part soll Martina Ma­levic, Libera der kroatischen Nationalmannschaft, übernehmen. Mit Alessandra Jovy-Heuser und Svenja Engelhardt sind lediglich noch zwei Spielerinnen aus dem Stuttgarter Kader der vergangenen Spielzeit verblieben. Um sie herum soll ein neues Team geformt werden, das höheren Ansprüchen gerecht werden kann.

Den Weg zurück in die Bundesliga hat Laura Dijkema gefunden. Die niederländische Nationalspielerin, die 2012/13 beim USC unter Vertrag gestanden hatte, soll beim Deutschen Meister Dresdner SC gemeinsam mit der US-Amerikanerin Molly Kreklow jene Lücke schließen, die Nationalspielerin Mareen Apitz durch ihren Wechsel zum französischen Champions-League-Teilnehmer RC Cannes auf der Libero-Position hinterlässt.

Einen großen Aderlass verzeichnet der Schweriner SC, bei dem sich mit Danica Radenkovic, Tatyana Mudritskaya, Laura Pihlajamäki, Paulina Vilponen und Laetitia Moma Bassoko gleich fünf ausländische Spielerinnen verabschiedeten. Gleichwohl gingen mit der ehemaligen Emlichheimerin Jennifer Geerties sowie Laura Weihenmaier zwei aktuelle, junge deutsche Nationalspielerinnen in Schwerin vor Anker.

Ein Wiedersehen in der Bundesliga gibt es mit der ehemaligen Münsteranerin Anna Hoja. Die 22-jährige Außenangreiferin wechselt vom TSV Bayer Leverkusen zum VT Aurubis Hamburg, wo sie zu einer festen Größe werden soll.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2792153?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F