Mi., 07.09.2016

Volleyball: Damen-Bundesliga Vollmer sortiert das neue USC-Aufgebot

Viel zu tun haben in der Vorbereitung USC-Coach Andreas Vollmer (l.) und Co-Trainer Marvin Mallach.

Viel zu tun haben in der Vorbereitung USC-Coach Andreas Vollmer (l.) und sein Co-Trainer Marvin Mallach. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Bis auf eine Ausnahme sind jetzt alle Bundesliga-Volleyballerinnen in Münster dabei, wenn der USC sein strammes Vorbereitungsprogramm durchzieht. Trainer Andreas Vollmer hat aber nicht nur die Arbeit in der Halle angesetzt.

Von Henner Henning

Der Rauch nach der Mitgliederversammlung am Montag zieht so langsam ab, der neue Vorstand um den wiedergewählten Präsidenten Jörg Adler hat noch in der Nacht zu Dienstag seine Arbeit aufgenommen. Doch abseits des Schaffens auf Funktionärsebene schuftet auch die Mannschaft des USC Münster in der Vorbereitung, die seit nunmehr gut vier Wochen läuft. Und waren die Reihen in der Mannschaft von Coach Andreas Vollmer zunächst noch nicht so gefüllt wie gewünscht, komplettiert sich nun der Kader des Volleyball-Bundesligisten mehr und mehr. Einzig Zuspielerin Kaisa Alanko ist nicht dabei, die Finnin spielt mit ihrem Heimatland noch die EM-Qualifikation.

Vor Wochenfrist stießen mit Bogdana Anisova und Jennifer Keddy zwei weitere der sechs Neuzugänge zum Kader, der sich sortiert und findet. „Die Gruppenbildung und der Kennenlernprozess sind im vollen Gang“, sagt Vollmer, der das Teambuilding am Donnerstag mit einer Radtour zur Werse und einer folgenden Kanufahrt plus Grillabend vorantreiben wird. Dann ist auch Hanna Orthmann im Kreis der Mannschaft, sportlich allerdings greift sie erst ab Montag ein. Die 17-Jährige betreibt nach dem anstrengenden Sommer mit Einsätzen in der Nationalmannschaft und bei der U-19-EM „aktive Regeneration“, so Vollmer.

Deutlich mehr als nur Erholung unter Wettkampfbedingungen war der erste Praxistest am vergangenen Samstag im niederländischen Ootmarsum mit den Partien gegen die Erstligisten Springendal Set-Up ’65 (3:0) und Sliedrecht Sport (1:2). Es war der Auftakt zu einem Testspielreigen, bei dem sich der USC zu drei Turnieren auf Reisen begibt – erstmals am 16. September zum Wettbewerb in Jestetten, wo es zu Vergleichen mit den Schweizer Clubs VC Kanti Schaffhausen und Volley Düdingen sowie mit dem ASPTT Mulhouse (Frankreich) kommt. Für Vollmer bedeutende Partien, gilt es doch nicht nur die mannschaftliche Geschlossenheit weiter voranzutreiben. „Für uns sind diese Turnier-Wochenenden ungemein wichtig. Wir profitieren davon, sie haben uns im vergangenen Jahr sportlich stark gemacht“, so Vollmer, der dann auch mehr auf die Ergebnisse blicken wird. „In Holland haben wir ein paar Fehler zu viel gemacht. Aber das ist normal, ich bin nicht unzufrieden. Am Montag haben wir in der Nachbereitung über Technik, Taktik und Körpersprache geredet. Wir sortieren uns noch und arbeiten an der Abstimmung.“ Langweilig, das ist mal ganz sicher, wird es dem USC-Team bis zum Saisonstart am 23. Oktober gegen Allianz MTV Stuttgart nicht.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4287576?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F