Volleyball: 1. Damen-Bundesliga
USC darf wieder auf Beibehaltung des DM-Viertelfinales hoffen

Münster -

Diese Nachricht dürfte beim USC Münster und allen weiteren Mittelklasse-Mannschaften der Damen-Bundesliga für Erleichterung sorgen. Die Abschaffung des Playoff-Viertelfinales in der kommenden Saison könnte doch noch abgewendet werden.

Donnerstag, 01.06.2017, 14:52 Uhr aktualisiert: 01.06.2017, 21:48 Uhr
Für Ines Bathen (l.) und den USC wäre eine Abschaffung des Viertelfinales schlecht.
Für Ines Bathen (l.) und den USC wäre eine Abschaffung des Viertelfinales schlecht. Foto: Jürgen Peperhowe

Da bahnt sich eine Wende an: Bei der Versammlung der Volleyball Bundesliga (VBL) Mitte Juni in Zeuthen kommt der Spielmodus in der Eliteklasse der Frauen nun doch noch einmal auf den Tisch. Dies bestätigte VBL-Sprecher Frank Bleydorn auf Anfrage.

Unter Berücksichtigung eines Meinungsbildes unter den Erstliga-Vertretern hatte der VBL-Vorstand Anfang des Jahres die Abschaffung der Pre-Playoff-Runde und des Viertelfinales sehr konkret in Betracht gezogen. Eigentlich war die Sache sogar schon beschlossen. Nun geben die Entscheider offensichtlich dem gewachsenen Widerstand (auch aus den Reihen des USC Münster) gegen die Pläne nach. Vermutlich bleibt es bei der Streichung der Pre-Playoffs. Das Viertelfinale soll dagegen beibehalten werden. Damit geht die VBL auf jene Vereine zu, die sich im Mittelfeld der Tabelle einreihen und denen eine sportliche Herausforderung sowie eine wichtige Präsentationsfläche genommen würde.

Mit der Verringerung der K.o.-Runden strebt die VBL mehr Freiräume für die Normalrunde und eine Reduzierung der ungeliebten Wochenspieltage an. In der abgelaufenen Serie spielten die Frauen des USC insgesamt fünf Mal mittwochs.

►Die Bundesliga-Saison 2017/18 beginnt am 14./15. Oktober. Am 1. April 2018 soll die Normalrunde beendet sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4895300?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F
Nachrichten-Ticker