Fr., 02.03.2018

Volleyball: Testspiele USC freut sich über neue Abschlagpodeste

Erleichterung im Trainingsalltag: Ivana Vanjak schmettert Chiara Hoenhorst (l.) und Ines Bathen (r.) die Bälle um die Ohren. Detlef Pollmeier, Vertriebsleiter bei Brück, verfolgt das Geschehen.

Erleichterung im Trainingsalltag: Ivana Vanjak schmettert Chiara Hoenhorst (l.) und Ines Bathen (r.) die Bälle um die Ohren. Detlef Pollmeier, Vertriebsleiter bei Brück, verfolgt das Geschehen. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Der USC Münster hat die beiden Testspiele gegen die niederländische U-19-Nationalmannschaft mit einer Niederlage und einem Sieg beschlossen. In ihr Training haben die Unabhängigen derweil eine Neuerung integriert, die die Belastung verringert.

Von Henner Henning

Ivana Vanjak thront auf einem Metallkasten und schmettert ihren Teamkolleginnen die Bälle um die Ohren. Ganz in Ruhe, ohne übermäßige Anstrengung. So weit, so gut. Aber auch: so weit, so neu. Seit Donnerstag ist der USC Münster in Besitz von zwei einzigartigen Abschlagpodesten, die dem Volleyball-Bundesligisten die Trainingsarbeit erleichtern und zugleich das Niveau anheben sollen.

„Das ist perfekt. Da wackelt und ruckelt nichts, das ist ja fast Luxus“, sagt Axel Büring, Vizepräsident Sport bei den Unabhängigen. Er selbst kennt aus seiner Zeit als langjähriger USC-Coach noch die Provisorien, mit denen er und nun Teun Buijs arbeiten mussten, um die größere Abschlaghöhe zu simulieren. Ob auf Turnkästen, Matten oder Tischen – einen sicheren Stand hatten Trainer und Spielerinnen so gut wie nie.

Das aber hat sich nun geändert. Buijs ging mit seinem Anliegen, solche Abschlagpodeste anschaffen zu wollen, zu Büring und fragte nach der Möglichkeit der Umsetzung. Ein Blick in die Sponsorenliste brachte dann die zielführende Idee, die Firmengruppe Brück war prädestiniert für die Fertigstellung der Boxen. „Teun war bei mir im Büro und hat mir seine Vorstellungen auf einer Skizze dargelegt. Die Maße gingen dann an unseren Schlosser, und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Zusammenarbeit war toll“, sagt Vertriebsleiter Detlef Pollmeier, der regelmäßig bei Heimspielen des USC zu Gast ist.

Von den beiden Abschlagpodesten ist Buijs begeistert, „sehr glücklich“ ist der niederländische Coach mit den zwei Neuerwerbungen. „Das ist für die Spielerinnen super. Sie müssen im Training ohnehin schon bis zu 200 Mal springen. Wenn sie nun auf der Box stehen, müssen sie das bei bestimmten Übungen nicht mehr machen und sparen Kraft“, erklärt der seit einer Woche 58-Jährige.

►Einen Tag nach der 1:3-Testspiel-Niederlage in Sendenhorst gegen die niederländische U-19-Nationalmannschaft ist dem USC am Berg Fidel die Revanche geglückt. Mit 3:1 (25:15, 25:11, 25:20, 19:25) gewannen die Unabhängigen, die sich im Kollektiv steigerten und in Angreiferin Vanjak die beste Spielerin hatten. „Wir haben deutlich besser gespielt und weniger Fehler gemacht“, sagte Buijs.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5562727?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F