Fr., 23.03.2018

Volleyball: Frauen-Bundesliga USC will im zweiten Playoff-Teil Schwerin ins Entscheidungsspiel zwingen

Einen Einfall in münsterisches Hoheitsgebiet, den hier Schwerins Beta Dumancic gegen USC-Zuspielerin Mareike Hindriksen wagt, wollen die Unabhängigen abwehren und die Serie im Playoff-Viertelfinale ausgleichen.

Einen Einfall in münsterisches Hoheitsgebiet, den hier Schwerins Beta Dumancic gegen USC-Zuspielerin Mareike Hindriksen wagt, wollen die Unabhängigen abwehren und die Serie im Playoff-Viertelfinale ausgleichen. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Der Underdog spricht sich selbst Mut zu vor dem zweiten Teil des DM-Viertelfinales, der noch nicht der letzte sein soll. Der USC Münster ist im Playoff-Modus – und das soll der SSC Palmberg Schwerin zu spüren bekommen.

Von Henner Henning

2:3, 0:3, 0:3 – dies sind die drei Ergebnisse des USC Münster in seinen Vergleichen mit dem SSC Palmberg Schwerin in der laufenden Saison. Überhaupt sieht die Bilanz der Unabhängigen gegen den Rekordmeister und amtierenden Titelträger in den vergangenen Jahren mau aus, der letzte Erfolg Münsters datiert vom 7. Dezember 2014 – damals gewann der USC unter der Regie von Co-Trainer Marvin Mallach als Interimscoach mit 3:2 in eigener Halle. Höchste Zeit also für eine Neuauflage. Ja, das Team von Trainer Teun Buijs steht sogar in der Pflicht, das zweite Playoff-Viertelfinale am Sonntag (14.30 Uhr) zu gewinnen. Ansonsten ist die Serie und damit auch die Spielzeit vorbei.

An dieses Szenario verschwendet in den Reihen des USC aber niemand auch nur einen Gedanken. Der Kampfgeist ist geweckt, die Buijs-Schützlinge sprühen förmlich vor Tatendrang. Die drei Niederlagen des Jahres gegen den SSC kitzeln am Ehrgeiz der Volleyballerinnen vom Berg Fidel, an das vorzeitige Hissen der Weißen Fahne angesichts der Herkulesaufgabe denkt niemand. „Es ist noch nicht vorbei und noch nichts verloren. Teun wird uns sagen, was wir besser machen müssen – und dann greifen wir an“, erklärte Mittelblockerin Juliane Langgemach direkt nach dem 0:3 am vergangenen Samstag in Schwerin.

Ihre Aussage spiegelt das wiedererlangte Selbstvertrauen wider, das sich der USC nach der von den zahlreichen Ausfällen geprägten Dürreperiode zu Jahresbeginn zurückerarbeitet hat. „Wir sind wieder auf dem Level, das wir im Dezember hatten, bevor sich Lena Vedder das Kreuzband gerissen hatte“, sagt Buijs. Und auf dem Niveau – die Diagonalangreiferin verletzte sich in der Partie beim SSC schwer – bot Münster dem Deutschen Meister damals beim 2:3 lange Gegenwehr.

Ein Mutmacher für den Außenseiter, der Morgenluft und damit seine Chance wittert. „In Schwerin haben wir schon viele Dinge gut gemacht“, erklärt der niederländische Coach. So ließen die Unabhängigen die SSC-Blockerin Lauren Barfield durch die Mitte kaum zur Entfaltung kommen, dazu stand die Annahme – in der hatte es Schwerin auf Ivana Vanjak abgesehen – über weite Teile der Partie stabil. „Was aber gefehlt hat, war die Konstanz im Aufschlag. Das hat auch den Unterschied in Satz eins ausgemacht“, meint Buijs, der auch in der Verteidigung der Angriffe von Louisa Lippmann Verbesserungspotenzial sieht. 21 Punkte bei einer 61-Prozent-Quote von Schwerins Nationalspielerin waren zu viel für den USC. „Da müssen wir uns in der Abwehr besser in Position bringen und versuchen, sie bei unter 50 Prozent direkter Punkte zu halten“, sagt Buijs.

Diese Aspekte hat der 58-Jährige, wie es Langgemach schon in Schwerin angekündigt hatte, mit seiner Mannschaft aufgearbeitet. Die Stimmung im Training war unter der Woche weiter gut, der Glaube, eine dritte und damit entscheidende Partie am Mittwoch in Mecklenburg-Vorpommern erzwingen zu können, ist immer noch da. „Unsere Balance stimmt wieder. Das liegt auch an Luisa Keller“, lobt Buijs die 16 Jahre alte Angreiferin, die mehr und mehr in die Vedder-Rolle hineinwächst. „Sie bringt ähnlich viel Energie und Freude mit wie Lena. Das tut uns gut“, sagt der Coach.

Vielleicht so gut, dass es wie einst im Dezember 2014 zu einem Tiebreak-Sieg reicht. Die Zeit ist wäre reif.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5613729?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F