Mo., 09.04.2018

Volleyball: Bundesliga USC-Spielerin Chiara Hoenhorst bei Amokfahrt schwer verletzt

Volleyball: Bundesliga: USC-Spielerin Chiara Hoenhorst bei Amokfahrt schwer verletzt

Die 21-jährige Chiara Hoenhorst wurde bei der Auto-Attacke im Kiepenkerl-Viertel schwer verletzt. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Bei der Amokfahrt am Samstag in der münsterischen Altstadt ist auch eine Volleyballerin des USC Münster verletzt worden. Chiara Hoenhorst, 21 Jahre alt, gehört zu den Opfern und liegt mit schweren Kopfblessuren in der Uniklinik Münster. Lebensgefahr aber besteht nicht mehr.

Von Henner Henning

Der USC Münster steht unter Schock. Bei der Amokfahrt am Samstag in Münsters Altstadt wurde auch Chiara Hoenhorst schwer verletzt. Mit Kopfverletzungen wurde die Angreiferin des Volleyball-Bundesligisten ins Uniklinikum eingeliefert, nach einer Operation wurde die 21-Jährige in ein künstliches Koma versetzt. Hoenhorst schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr.

„Wir sind alle fassungslos und hoffen, dass Chiara schnellstmöglich wieder gesund wird“, sagte Axel Büring, USC-Vize­präsident Sport. Genesungswünsche richteten zudem Matthias Fell, Ehrenpräsident des Westdeutschen Volleyballverbandes und früherer Präsident der Unabhängigen, sowie Michael Evers als Präsident der Deutschen Volleyball Liga aus. Der USC-Vorstand kommt am Montag zum Training in der Halle Berg Fidel, um mit der Mannschaft um Trainer Teun Buijs die tragischen Ereignisse gemeinsam zu verarbeiten.

Hoenhorst kam von ihrem Heimatverein SG Sendenhorst über den Drittligisten Moerser SC 2015 zum USC, für den sie zwei Jahre in der 2. Bundesliga spielte. Im Sommer 2017 unterschrieb die 1,88 Meter große Angreiferin ihren ersten Profivertrag und gehört seitdem zum Bundesliga-Kader des USC.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5649410?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F