Mi., 11.07.2018

Beachvolleyball: Techniker-Beach-Tour Die geglückte Wiedervereinigung von Mersmann und Tillmann

Ein Bild ohne Seltenheitswert: Cinja Tillmann (l.) und Teresa Mersmann spielen eine sehr erfolgreiche Saison.

Ein Bild ohne Seltenheitswert: Cinja Tillmann (l.) und Teresa Mersmann spielen eine sehr erfolgreiche Saison. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Sie waren schon mal ein erfolgreiches Team, ehe sich die Wege trennten. Nun feiern Teresa Mersmann und Cinja Tillmann eine erfolgreiche Wiedervereinigung. Als nächstes steht der Tourstopp auf der Techniker-Beach-Tour in Kühlungsborn an.

Von Henner Henning

Diese Quote kann sich wahrlich sehen lassen: 100 Prozent, mehr geht nicht. Teresa Mersmann und Cinja Tillmann haben einen Lauf, bei den letzten vier gemeinsamen Auftritten standen sie jeweils ganz oben auf dem Podest. Beim Verbandsturnier in Coesfeld startete das Beachvolleyball-Duo des USC Münster seine Serie und ließ zwei Siege auf der Techniker-Beach-Tour (Münster, Nürnberg) sowie auf der World-Tour im österreichischen Baden folgen.

Eine stattliche Ausbeute, von der das seit diesem Jahr wiedervereinte Paar zuvor nicht zu träumen gewagt hatte. „Aber es läuft“, sagt Mersmann. „Und es ist sicher ein Vorteil, dass wir uns so gut kennen und einen Trainer haben, der uns auch schon lange kennt.“ In der Tat sind Harmonie und die Abstimmung auf dem Feld zu spüren, auch in kniffligen Situationen bleiben die DM-Dritten von 2012 stabil und konstant – die drei Dreisatzpartien auf dem Schlossplatz in Münster vom Viertelfinale bis zum Triumph belegen es eindrucksvoll. „Wir haben Spaß an unserem Sport und spielen mit viel Selbstvertrauen“, erklärt Mersmann.

Und da wäre noch ein weiterer Grund für die bislang so positiv verlaufende Saison. Der ganz große Druck aus früheren Zeiten ist nicht mehr da, mit mehr Gelassenheit trumpfen Blockerin Mersmann und Abwehr-Ass Tillmann national wie international auf. „Dadurch dass sich der Fokus ein bisschen verschoben hat und wir etwas andere Ziele haben, kommt mehr Lockerheit dazu“, sagt Mersmann mit Blick auf die jeweiligen Studienverpflichtungen, die sie und ihre Partnerin haben. Universitäre Zwänge sorgen auch dafür, dass sich die Wege des USC-Duos nach dem nun anstehenden Turnier in Kühlungsborn kurzfristig trennen. Wie vor zwei Wochen reist Tillmann allein nach Asien, bestreitet dort mit Sarah Schneider (SV Lohhof) in Haiyang (China) ein Drei-Sterne-Turnier der Weltserie. Parallel dazu tritt Mersmann, die noch Klausuren an der Uni zu schreiben hat, in St. Peter-Ording mit Schneider-Partnerin Anna Behlen an, die das gleiche Schicksal teilt.

Doch dann steigt auch Mersmann in den Flieger, in Tokio kommt es zum Wiedersehen mit Tillmann – ein weiteres Drei-Sterne-Event steht auf dem Plan, der bis zu den Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand straff getaktet ist.

Auf den Asien-Trip folgt das zweite Heimspiel beim von BW Aasee ausgerichteten Verbandsturnier (3. bis 5. August) an Münsters Hafen, nach der letzten Etappe der deutschen Tour in Zinnowitz stehen die nationalen Titelkämpfe an. „Daher tat uns die Pause am Wochenende auch gut, die Akkus sind aufgeladen“, sagt Mersmann. Beste Voraussetzungen, um die Erfolgsserie auszubauen. Auch wenn es schwer wird, diese unfassbare Quote zu halten, ist die Wiedervereinigung schon jetzt geglückt.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5898772?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F