Volleyball: Frauen-Bundesliga
Ab Freitag ruht der Ball beim USC Münster

Münster -

Eine Spielerin des USC Münster spielt derzeit im Sand, drei weitere sind bei ihren Nationalteams. Dazu befindet sich Taylor Nelson noch in der Heimat und Neuzugang Helo Lacerda ist noch nicht am Berg Fidel. Die reihen lichten sich zum Ende der ersten Nach-Corona-Trainingsphase, die am Freitag endet. Dann herrscht Stille – bis zum Auftakt Anfang August.

Dienstag, 30.06.2020, 17:08 Uhr aktualisiert: 01.07.2020, 10:26 Uhr
Trainer Teun Buijs
Trainer Teun Buijs Foto: Jürgen Peperhowe

Bis Freitag läuft noch das Training des USC Münster, ehe fünf Wochen lang der Ball am Berg Fidel ruht. Doch schon in diesen Tagen ist die Gruppe des Volleyball-Bundesligisten eine kleine, das Aufgebot hat sich sukzessive dezimiert – aus guten Gründen.

Nele Barber spielt seit Samstag als Ersatz für die verletzte Lena Overländer mit deren Zwillingsschwester Sarah bei der Beach-Liga in Düsseldorf. Linda Bock ist weiter beim Lehrgang der deutschen Nationalmannschaft in Kienbaum. Und auch die niederländischen Auswahlspielerinnen Demi Korevaar und Sarah van Aalen trainieren bei ihrer Heimatauswahl – und das bis Ende Juli. „Allerdings haben wir mit dem Verband abgesprochen, dass beide auch eine Woche Ferien haben“, sagt Münsters Coach Teun Buijs, der seinen Schützlingen Hausaufgaben mitgeben wird. Kraft-, Sprung- und Schnelligkeitseinheiten sollen die Spielerinnen im Homeoffice gewissenhaft erledigen. „Wir sind seit dem Start nach der Corona-Pause wieder auf dem Fitness-Level, das wir zum Stand des Saisonabbruchs im März hatten. Das haben Tests gezeigt, ich bin sehr zufrieden“, so Buijs.

Am 3. August zum Auftakt der Vorbereitung will er sein Team komplett beisammen haben, dann sollen auch Taylor Nelson (USA), Neuzugang Helo Lacerda sowie ein weitere Neue dabei sein.

USC-Spielplan

Die Volleyball-Bundesliga (VBL) hat die Spielpläne für die kommende Saison veröffentlicht. Dabei sind noch nicht alle Partien exakt terminiert. Sicher ist jedoch, dass der USC Münster am 4. Oktober die Spielzeit am Berg Fidel gegen den VC Wiesbaden eröffnet. Eine Woche später am 10. Oktober steht dann die Reise zum SSC Palmberg Schwerin an, ehe das Heimduell mit den Roten Raben Vilsbiburg folgt. Die Hinrunde endet am 19. Dezember bei SW Erfurt, zwischen Weihnachten und Silvester steht am 27. Dezember das Rückspiel in Wiesbaden an. Die Hauptrunde endet am 6. März mit der Begegnung bei den Ladies in Black Aachen. In der Saison 2020/21 laufen 51 Spiele (Männer und Frauen) im Free-TV bei Sport1 – die Festlegung der Sendetermine steht noch aus. Alle weiteren Partien sind bei ­sporttotal.tv zu sehen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7474948?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F
Nachrichten-Ticker