Volleyball: Bundesliga Frauen
USC bestreitet Trainingsauftakt ohne ein Quartett

Münster -

Auch wenn noch vier Spielerinnen – zwei davon studienbedingt – fehlen, hat der USC Münster voller Zuversicht die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen. Auch eine Reihe von Testspielen hat der Club bereits abgemacht.

Montag, 03.08.2020, 12:46 Uhr
Wieder im Flow: Am Montag bat USC-Coach Teun Buijs
Wieder im Flow: Am Montag bat USC-Coach Teun Buijs Foto: Jürgen Peperhowe

Die volleyball-lose Zeit am Berg Fidel ist vorbei. Um 9 Uhr versammelte Trainer Teun Buijs seine Mannschaft zum Start der Vorbereitung auf die Saison 2020/21, die für den USC Münster am 4. Oktober mit dem Heimspiel gegen den VC Wiesbaden beginnt. Ihren Kader haben die Unabhängigen seit vier Wochen und mit der Verpflichtung von Adeja Lambert zusammen, komplett anwesend war das Team beim Trainingsauftakt aber nicht.

Sieben Spielerinnen traten ihren Dienst an, Juliane Langgemach und Liza Kastrup haben nach ihren universitären Verpflichtungen samt Klausuren noch ein paar Tage frei und stoßen in einer Woche dazu. Dann sollen auch Lambert, die noch in den USA weilt, sowie Helo Lacerda dabei sein. Bei beiden muss noch Papierkram final geregelt werden, in Kürze erwartet Buijs aber die Amerikanerin und die in Frankreich lebende Brasilianerin in Münster.

Auch Nelson zurück

Bereits hier und damit zurück aus der Heimat ist Taylor Nelson. Die US-Zuspielerin ist seit der vergangenen Woche zurück und trat nach einem negativen Corona-Test schon am Montag ihren Dienst an. Die 24-Jährige traf dabei erstmals auf die Neuzugänge Nele Barber und Anika Brinkmann, die bereits vor der Pause im Training mitmischten. Der Prozess des Kennenlernens nimmt zunächst nur langsam Fahrt auf, erst mit der Ankunft von Lambert und Helo wird sich das Teamgefüge bilden und die Arbeit am Zusammenspiel so richtig beginnen. „Ich denke, dass die erste Woche kein Problem sein wird“, erklärt Buijs, der auch für den zweiten Teil der Integration keine Schwierigkeiten erwartet. „Natürlich wird es mit Helo und Adeja etwas Zeit brauchen. Aber da die Mannschaft funktioniert, sollte es schnell gehen.“

Seine Schützlinge erwartet der 60-jährige Niederländer auf einem guten Fitness-Level. Seine Landsfrauen Demi Korevaar und Sarah van Aalen waren in den vergangenen Wochen bei der Oranje-Auswahl am Ball, Libera Linda Bock nahm am zehntägigen Lehrgang der Nationalmannschaft teil und hatte damit auch Programm. „Und mit Taylor, Adeja und Helo habe ich gesprochen, sie waren auch alle mit Volleyball beschäftigt. Ich habe ein gutes Gefühl.“

Athletik im Fokus

Neben Techniktraining am Ball wird die athletische Komponente in den Einheiten nicht zu kurz kommen, „komplett ohne Muskelkater geht es in der Vorbereitung nicht“, wie Buijs sagt. „Aber gerade die Sprung-Belastung wird am Anfang nicht zu hoch sein.“

Einen ersten Praxistest plant der USC für das letzte Wochenende im August, wenn die Grün-Weißen ein Viererturnier mit Apollo 8 Borne (Niederlande), VDK Gent (Belgien) und den Ladies in Black Aachen ausrichten wollen.

Bis dahin aber stehen noch genügend Einheiten am Berg Fidel an. Schweiß wird reichlich fließen – und für Integrationsarbeit wird auch genügend Zeit sein. Dann kann der Auftakt im Oktober näher rücken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7519168?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F
Nachrichten-Ticker