Volleyball: Bundesliga Frauen
Zweimal Pasta für den USC Münster in Straubing

Münster -

Gastgeber Nawaro Straubing kam dem USC Münster am Mittwoch entgegen und verlegte das nicht unwichtige Ligaspiel von Samstag auf Sonntag. Doch wie sieht eigentlich der Ablauf bei einer solchen Reise unter Sicherheitsaspekten aus?

Donnerstag, 11.02.2021, 16:00 Uhr aktualisiert: 12.02.2021, 09:13 Uhr
USC-Mittelblockerin Juliane Langgemach
USC-Mittelblockerin Juliane Langgemach mit Präzisionsarbeit am Netz. Foto: Jürgen Peperhowe

Kurzfristige Quartier-Umbuchungen sind mitunter ein Problem. In Zeiten der Pandemie, in der aktuell ausschließlich Geschäftsleute (und dazu zählen Berufssportler) beherbergt werden dürfen, gibt es allerdings nur selten unüberwindbare Hürden. Die Volleyballerinnen des USC Münster spielen am Wochenende in Straubing. Die ursprünglich für Samstag angesetzte Bundesliga-Partie wurde kurzfristig auf Sonntag (18 Uhr) verlegt. Für Kost und Logis sorgt ein Hotel in der Stadt.

Dass die 17-köpfige Sportgruppe aus Münster ihren Aufenthalt um 24 Stunden verschoben hat – geschenkt. In der Straubinger Unterkunft sind alle froh über jeden Gast. „Wir waren dort schon im Vorjahr und sehr zufrieden. Jetzt hat das Hotel aktiv um uns geworben. Das ist eher ungewöhnlich. Da das Angebot gut war, haben wir gern zugesagt“, sagt Anja Dühnen, Mitarbeiterin auf der Geschäftsstelle des USC.

Nach dem Training am Samstagvormittag macht sich der USC auf den knapp 650 Kilometer langen Weg. Ein guter Bäcker versorgt den Tross mit frischen Produkten. „Jeder packt auch selbst noch ein bisschen ein“, erklärt Trainer Ralph Bergmann. Für die Reise sind nur die notwendigen Haltezeiten geplant, nach dem Bezug der Zimmer in Straubing bittet der Gastgeber zum Abendessen. Serviert werden Pasta, Salat und Obst. Sportlergerecht. Im Restaurant des Hotels wird übrigens an Zweiertischen mit Abstand eingedeckt. Die Corona-Verordnung schreibt dies so vor.

Übliches Videostudium

Nach dem Frühstück am Sonntag kommt die Mannschaft dann zunächst zum üblichen Videostudium zusammen, danach folgt das Abschlusstraining in der Spielhalle. Am Mittag geht es zum Hotel zurück, dort bietet die Küche erneut Pasta (mit unterschiedlichen Soßen), Salat und eine Fleischbeilage an. Beim gemeinsam Kaffeetrinken später beginnt dann schon der Spannungsaufbau.

Bisher sind Mannschaft und Funktionsteam des USC noch ohne Corona-Fall. „Dass Münster einen so nie­drigen Inzidenzwert hat, spielt uns natürlich in die Karten. Dazu verhalten sich die Spielerinnen sehr diszipliniert“, sagt Coach Bergmann. Vor jedem Wettkampf unterziehen sich alle Beteiligten einem Schnelltest. Der nächste erfolgt am Samstag unmittelbar vor der Abreise nach Straubing. Drei Tage später wird bereits ein weiterer Abstrich genommen. Am Mittwoch (19 Uhr) sind die Unabhängigen gegen Rekordmeister Schwerin gefordert. In eigener Halle und somit ohne Reisetätigkeit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7814639?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F
Nachrichten-Ticker