1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Auto
  6. >
  7. Aehras E-SUV hat Flügeltüren und bis zu 816 PS

  8. >

Luxusklasse

Aehras E-SUV hat Flügeltüren und bis zu 816 PS

Köln/Mailand (dpa/tmn) –

Wenn der Newcomer Aehra in gut zwei Jahren sein erstes elektrisches SUV bringt, will der Autobauer mit Sitz in Italien klassenmäßig ganz oben einsteigen.

Von dpa

Luxuriöser Flügeltürer mit Supersportwagen-Anleihen: Aehras kommendes E-SUV hat noch keinen Namen, wird aber wohl nicht unter 160 000 Euro zu haben sein. Foto: Aehra/dpa-tmn

Gegen ihn sollen der BMW iX oder der Mercedes EQS SUV wie untermotorisierte Kleinwagen mit dezentem Design wirken: Denn das noch namenlose Luxus-E-SUV des Newcomer-Autobauers Aehra soll bis zu 816 PS leisten und in gut zwei Jahren in den Handel kommen, teilt der Hersteller mit.

Gezeichnet hat das SUV ein ehemaliger Lamborghini-Designer. Das Ergebnis: ein geringer Luftwiderstand und auffällige kurze Überhänge, von LED-Leisten betonte Abrisskanten oder ein in die Fronthaube integrierter Spoiler. Und Spiegel wie bei Rennmotorrädern und vier Türen, die sich wie bei den Supersportwagen schräg nach oben öffnen.

Hochmotorisiertes Schwergewicht

Die technischen Eckdaten des 5,10 Meter langen und dank zahlreicher Carbon-Elemente keine zwei Tonnen schweren Fünfsitzer sollen die Wettbewerber ausstechen. Zu Preisen, die zwischen 160 000 und 180 000 Euro beginnen sollen, gibt es dem Unternehmen zufolge Allradantrieb mit bis zu 600 kW/816 PS für eine Höchstgeschwindigkeit von 265 km/h und Batterien, mit denen eine Normreichweite von mehr als 800 Kilometern möglich sein soll.

Die gleiche Technik will der Hersteller mit Sitz bei Mailand auch in einem flacheren Fahrzeug einbauen, das dann gegen elektrische Luxuslimousinen wie den BMW i7, den Nio ET7 oder Teslas Model S antritt.

Startseite
ANZEIGE