1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Ernaehrung
  6. >
  7. Hitze: Gurke oder Dill ins Glas und viel Wasser «essen»

  8. >

Tipps für Trinkmuffel

Hitze: Gurke oder Dill ins Glas und viel Wasser «essen»

Düsseldorf (dpa/tmn)

Trinken Sie genug Wasser? Jeder Dritte hat Mühe, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Das wird bei Hitze problematisch. Mit diesen Tipps überlisten Sie sich selbst.

Von dpa

Alles, was hilft, um an heißen Tagen mehr zu trinken: Mit Kräutern, Obst- und Gemüseschnitzen lässt sich Wasser wunderbar aufpeppen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bei Hitze ist Trinken angesagt - am besten deutlich mehr als die üblichen 1,5 Liter. Dabei bringt es aber nichts, auf Vorrat zu trinken. Denn der Körper kann Wasser nicht speichern. Darauf weist die Verbraucherzentrale NRW hin.

Besser ist es, über den Tag verteilt, Flüssigkeiten zu sich zu nehmen - etwa alle zwei Stunden ein Glas. Erinnerungen auf dem Smartphone oder eine Trinkliste für den Tag zum Abhaken können dabei helfen. Klingt langweilig oder schmeckt nicht? Da gibt es Tricks: Man kann sich überlisten, etwa in dem man sein Lieblingsglas benutzt. Warum also nicht Sekt- statt Wasserglas?

Ingwerscheiben oder Minzblättchen ins Wasser

Schnödes Wasser lässt sich auch aufpeppen, zum Beispiel mit gewaschenem und geschnittenem Bio-Obst, Bio-Kräutern, einem Schuss Saft oder mit Gurke, etwas Dill, frischen Ingwerscheiben oder Minzblättchen. Ein weitere Alternative ist, Flüssigkeit zu «essen». Ideal sind Gemüse- und Obstsorten, die viel Wasser enthalten: Also etwa Gurken, Blattsalate, Tomaten, Wassermelonen und Erdbeeren.

Praktisch sind Trinkflaschen für unterwegs. Die kann man an öffentlichen Trinkbrunnen und in vielen Geschäften kostenlos mit Leitungswasser an Refill-Stationen auffüllen.

Startseite
ANZEIGE