1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Gesundheit
  6. >
  7. Mithilfe positiver Affirmationen das eigene Selbstbewusstsein steigern

  8. >
Sonderveröffentlichung

Mithilfe positiver Affirmationen das eigene Selbstbewusstsein steigern

Menschen, die unter einem mangelnden Selbstbewusstsein leiden, nehmen sich selbst sowie die eigenen Wünsche in der Regel nicht ernst. Vielmehr ordnen diese sich in vielen Situationen unter und fühlen sich anschließend klein und unbedeutend. Solche Menschen werden häufig von Versagensängsten und Selbstzweifeln geplagt, welche deren Entwicklung im Wege stehen.

Aschendorff Medien

Foto: Pixabay

Doch mithilfe von positiven Affirmationen ist es diesen Menschen möglich, sich mit der Zeit ein höheres Selbstbewusstsein anzutrainieren. Wie das geht, möchten wir Ihnen in dem folgenden Artikel verraten.

Was sind Subliminals oder Affirmationen überhaupt?

Wenn von Affirmationen oder Subliminals die Rede ist, ist damit eigentlich dasselbe gemeint. Beide Begriffe bezeichnen Suggestionen, die derart leise sind, dass diese nur durch das Unterbewusstsein wahrgenommen werden. Es bestehen allerdings Unterschiede, was die Anwendung von Silent-Subliminals und Affirmationen angeht. Während man bei Subliminals zwischen visuellen, akustischen und Silent Subliminals unterscheidet, handelt es sich bei Affirmationen um Botschaften, mit denen das eigene Unterbewusstsein ebenfalls positiv beeinflusst werden kann. Wer erstmals das Prinzip von Affirmationen und Subliminals erklärt bekommt, wird zunächst vielleicht ein wenig skeptisch sein. Doch wer sich eingehender mit der Wirkung von Botschaften auf das eigene Unterbewusstsein beschäftigt, wird relativ schnell feststellen, dass es sich dabei nicht nur um Gerede handelt.

Wie wendet man Affirmationen richtig an?

Die eignen Glaubenssätze bestimmen, was ein Mensch denkt und hierdurch werden Regeln definiert, die vorgeben, wie etwas wahrgenommen oder bewertet wird. Viele Menschen führen ständig Selbstgespräche, die von negativen Gedanken und Selbstzweifeln geprägt sind, ohne dies bewusst wahrzunehmen. Derartige Selbstzweifel resultieren in der Regel aus Erfahrungen in der Vergangenheit, die das Unterbewusstsein einem immer wieder vor Augen führt. Um negative Gedanken und Selbstzweifel auf Dauer zu verdrängen, gilt es daher die eigene Denkweise zu verändern, denn eine positive Geisteshaltung ist immer die Voraussetzung für langfristigen Erfolg.

Beispiele für positive Affirmationen, die das Selbstbewusstsein steigern

Wer ständig denkt „mir gelingt nie etwas“ oder „nichts was ich anfange klappt“, verallgemeinert Dinge und beeinflusst die eigenen Gedanken, Gefühle und Handlungen durch derartige Glaubenssätze auf negative Weise. Dagegen werden durch positive Glaubenssätze auch positive Gefühle erzeugt, was sich in der Folge auch auf die eigenen Handlungen und schlussendlich auch auf die Resultate auswirkt. Aus diesem Grund sollte man versuchen, bestehende negative Glaubenssätze durch positive Affirmationen zu ersetzen. Dabei ist es allerdings von großer Bedeutung, dass diese auch wirklich wahr sind. Wer sich einfach einredet „ich bin der Beste und alles ist super“, der wird damit nur wenig Erfolg haben. Stattdessen sollte man besser positive Sätze formulieren, die einem vor Augen halten, was man bereits geleistet hat oder in Zukunft leisten wird. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für positive Affirmationen, mit denen man das eigene Selbstvertrauen deutlich steigern kann:

  • Ich befinde mich auf einem guten Wissensstand und tue alles dafür, um meine Ziele zu erreichen.
  • Ich vertraue auf meine erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse.
  • Ich bilde mich weiter und schaffe dadurch die Voraussetzungen dafür, dass ich mein Ziel erreiche.
  • Ich lerne jeden Tag etwas Neues dazu und erwerbe dadurch neue Kenntnisse, die mich weiterbringen.

Seien Sie gut zu sich selbst

Menschen mit einem geringen Selbstbewusstsein leiden oftmals auch unter einem geringen Selbstwertgefühl. Diese sollte mit Affirmationen arbeiten, die mit „ich verdiene es“, „ich erlaube es mir“ oder „mir steht es zu“ anfangen. Wer sich regelmäßig sagt „ich verdiene es, glücklich und zufrieden zu sein“, „ich erlaube es mir, schöne Dinge zu kaufen, weil ich hart dafür arbeite“ oder „mit steht es zu erfolgreich zu sein“, der kann sein Selbstwertgefühl auf diese Weise steigern.

Darüber hinaus sollte man damit aufhören, Fehler als „Scheitern“ zu betrachten, sondern diese besser eine wertvolle Erfahrung darin sehen. Dadurch ist es möglich, sämtliche negativen Glaubenssätze auf Dauer zu vertreiben und durch neue, positive Glaubenssätze zu ersetzen.

Startseite