1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Gesundheit
  6. >
  7. Rauchstopp mithilfe der E-Zigarette

  8. >
Sonderveröffentlichung

Rauchstopp mithilfe der E-Zigarette

Das Rauchen der Gesundheit schadet, dieses Wissen ist inzwischen ein Allgemeingut! Der dramatischen Folgen sind sich auch die meisten Raucher bewusst. Doch immer noch gibt es hierzulande etwa 25 % der Erwachsenen, die die Finger nicht vom Glimmstängel lassen können. Viele Süchtige greifen deshalb zur E-Zigarette, um ihrem Laster abzuschwören und ihre Gesundheit zu schützen!

von Aschendorff Medien

Mit der E-Zigarette dem Rauchen abschwören? Foto: Pixabay.com

Warum mit dem Rauchen aufhören

In Deutschland sterben jährlich mehr als 100.000 Menschen vor der Zeit an den Folgen des Rauchens. Das sind etwa ein Zehntel aller registrierten Todesfälle. Zudem segnen etwa 2.000 Menschen als Nichtraucher aufgrund ihres Passivrauchens das Zeitliche. Damit liegt die Bundesrepublik in dieser Statistik innerhalb Westeuropas in einer führenden Position.

Raucher belasten das Gesundheitssystem jährlich mit etwa 80 Milliarden Euro. Damit tragen Raucher eine große wirtschaftliche und soziale Verantwortung, auch für die Gesundheit Dritter.

Welche Möglichkeiten eines Rauchstopps gibt es?

Obwohl sich die übergroße Mehrheit der Bevölkerung dieser Folgen bewusst ist, greift immer noch eine große Anzahl Bürger regelmäßig nach dem Glimmstengel. Bei langjährigen Rauchern hängt das mit der vielfältigen Suchtproblematik zusammen. Haben es doch die meisten der Betroffenen schon einmal oder mehrmals mit einer Entwöhnung versucht. In den meisten Fällen bleibt dieses Vorhaben jedoch erfolglos, obwohl eine ganze Reihe von Produkten und Verhaltensweisen den Entzug unterstützen.

In der Werbung versprechen nikotinhaltige Kaugummis und Nikotinpflaster einen schnellen Erfolg. Zudem glauben viele an verschreibungspflichtige nikotinhaltige Arzneimittel. Diverse psychotherapeutische Behandlungsansätze, Hypnose und Akupunktur können dazu beitragen, dass sich die Entzugserscheinungen erträglicher gestalten. Allein, nur etwas mehr als 10 % dieser Ansätze sind von Erfolg gekrönt. Dieses magere Ergebnis wird laut den Experten von https://EgoGreen.de/ durch die Verwendung einer E-Zigarette weit übertroffen.

E-Zigarette die beste Methode für den Rauchstopp

So weisen Studien* darauf hin, dass die E-Zigarette zu einer fast doppelt so hohen Anzahl an Rauchstopps führt. Laut Experten liegt das daran, dass E-Zigaretten ebenso wie Pflaster und Kaugummis den Entzug erleichtern. Zusätzlich ermöglichen sie es, die Verhaltensrituale und -routinen, die mit dem Zigarettenkonsum einhergehen, zu befriedigen.

E-Zigaretten erleichtern somit nicht nur den körperlichen, sondern unterstützen auch den „habituellen“ Entzug. Dabei werden beim Verdampfen etwa 95 % weniger Schadstoffe inhaliert als mit der herkömmlichen Zigarette aus Tabak.

Wie funktioniert eine E-Zigarette?

Der Unterschied einer E-Zigarette zur herkömmlichen Zigarette besteht darin, dass es zu keiner Verbrennung der Substanzen kommt. Als Tabakersatz werden sogenannte Liquids benutzt, die in unterschiedlichen Geschmacksnuancen daherkommen. Zudem wird zwischen nikotinhaltigen und nikotinfreien Liquids unterschieden.

Diese werden von einer Heizspirale so weit erhitzt, dass es zu einer Dampfentwicklung kommt. Dieser Dampf ist es, der über das Mundstück inhaliert wird. Er enthält keine oder nur bis auf ein Minimum reduzierte toxische Verbrennungsstoffe.

Wie viel Nikotin enthält eine E-Zigarette?

Während man bei einer Zigarette davon ausgeht, dass der Organismus pro Einheit etwa 2 Gramm Nikotin aufnimmt, gibt es dazu bezüglich E-Zigaretten wenige wissenschaftlich belastbare Untersuchungen. Allerdings wird davon ausgegangen, dass etwa die Hälfte des Nikotins, welches ein Liquid bereitstellt, vom Organismus verstoffwechselt wird.

Welche Produkte sind geeignet?

Ein Großteil der Nutzer von E-Zigaretten sind Raucher, die sich von ihrem Laster befreien möchten. Daraus hat sich ein breites Angebot an Einsteiger-E-Zigaretten entwickelt. Diese Produkte sollen das Umsteigen von Tabak auf Dampf noch besser erleichtern.

Dabei wird bei diesen Modellen absichtlich auf komplizierte Einstellungsoptionen verzichtet. Es ist kein technisches Wissen notwendig, um Einsteiger-E-Zigaretten zu nutzen. Die sich auf dem Markt befindlichen Sets sind trotzdem komplett ausgerüstet, sodass direkt nach dem Kauf losgelegt werden kann.

Liquids für E-Zigaretten

Liquids können in vielen beliebigen Geschmacksrichtungen gekauft werden. Wichtig ist, dass sie der aktuellen Tabakprodukt-Verordnung (TPD 2) entsprechen, wodurch die Qualität der Erzeugnisse garantiert wird.

Es wird empfohlen, direkt nach dem Wechsel auf die E-Zigarette Liquids mit hohem Nikotingehalt zu nutzen. Dieser kann dann Schritt für Schritt verringert werden, bis das Verlangen nach Nikotin gänzlich verschwunden ist.

Startseite
ANZEIGE