1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Gesundheit
  6. >
  7. Rückenschmerzen Ade! Mit diesen 5 Tipps lassen sich Verspannungen lösen

  8. >
Sonderveröffentlichung

Rückenschmerzen Ade! Mit diesen 5 Tipps lassen sich Verspannungen lösen

Rückenschmerzen sind nicht nur sehr unangenehm, im schlimmsten Fall können Sie unseren gesamten Körper lahmlegen.

von Aschendorff Medien

Foto: Colourbox.de

Über die Hälfte aller Deutschen leidet an Rückenschmerzen.[1] Gerade im Alltag kann dies belastend sein und die Lebensqualität einschränken. Die Schmerzen im Rücken haben oft muskuläre Ursachen. Einseitige oder falsche Belastungen führen zu Muskelverspannungen und damit zu den Beschwerden. Wenn Sie unter Schmerzen im Rücken leiden, sollten Sie schnell handeln und Verspannungen lösen. Lesen Sie hier fünf hilfreiche Tipps, um Rückenschmerzen schnell zu bekämpfen.

Tipp 1: Sport und Bewegung können Verspannungen lösen

Um die Muskulatur zu lockern und aufzubauen ist ein regelmäßiges Training wichtig. Sport kann Verspannungen lösen und die damit verbundenen Schmerzen im Rücken lindern. Wer hier noch unerfahren ist, sollte sich dabei langsam steigern. Zum Einstieg helfen bereits Spaziergänge oder Nordic Walking. Aber auch Schwimmen, Yoga oder Joggen sind - richtig ausgeführt - Sportarten, die Ihren Rücken stärken und Verspannungen lösen. Zudem beugt Bewegung Übergewicht vor, was mit zu den Hauptursachen von Rückenschmerzen zählt. Aber auch kleinere Bewegungseinheiten im Alltag sind nicht zu unterschätzen: Statt dem Aufzug oder der Rolltreppe, einfach mal die Treppe nehmen oder im Büroalltag Streck- und Lockerungsübungen einbauen.

Tipp 2: Wärme lindert den Schmerz

Gerade bei akutem Auftreten der Beschwerden ist eine Wärmeanwendung sehr effektiv. Durch die Wärme werden Blutgefäße geweitet und damit die Durchblutung im Gewebe verbessert und angeregt. Als Folge entspannen und entkrampfen die Muskeln, was wiederum den Schmerz im Rücken reduziert. Bei starken Verspannungen greifen Sie daher am besten zu Wärmflasche, Kirschkernkissen, Rotlichtlampe oder Heizdecke. Für unterwegs eignen sich Wärmepflaster oder durchblutungsfördernde Salben aus der Apotheke. Aber auch regelmäßige Saunagänge oder ein heißes Bad können gegen Rückenschmerzen helfen. Bei der Auswahl Ihrer Kleidung sollten Sie ebenfalls an Ihren Rücken denken und freiliegende Hautpartien verdecken, um ein Auskühlen zu vermeiden.

Tipp 3: Im Schlaf Verspannungen lösen

Ein guter und erholsamer Schlaf ist für unseren Rücken wichtig. Viele Menschen stehen bereits am Morgen mit Rückenverspannungen auf. Häufige Gründe dafür sind eine falsche Matratze oder unpassende Kissen. Auch durchgelegene Matratzen können zu einer Fehlstellung der Wirbelsäule und damit zu Muskelverspannungen führen. Zudem ist die richtige Position während dem Schlaf entscheidend. Die Rückenlage ist aus ergonomischer Sicht die beste Schlafposition, denn sie unterstützt die natürliche S-Haltung unserer Wirbelsäule. Besonders oft sind Bauchschläfer von Rückenschmerzen betroffen, da der stak verdrehte Kopf dabei entgegen der natürlichen Haltung der Halswirbelsäule wirkt.[2] Wer am liebsten auf der Seite schläft, sollte ein Kissen zwischen beide Knie legen, um so das Becken und damit gleichzeitig die Haltung der Wirbelsäule zu begradigen.

Tipp 4: Richtiges Heben und Tragen

In der Hektik des Alltags passiert es schnell - eine schwere Kiste oder Einkäufe und schon hat man sich den Rücken verhoben. Die oft ruckartigen und falschen Bewegungen können hier zu akuten Rückenschmerzen durch Muskelverspannungen führen.

Wichtige Regeln für das Heben:

·         immer aus der Hocke heraus heben

·         mit geradem Rücken heben

·         spannen Sie beim Heben die Rücken- und Bauchmuskeln an

Außerdem sollte die Last immer mit beiden Händen gefasst und möglichst nah am Körperstamm getragen werden. Zudem sollten Sie sich und Ihrem Rücken nicht zu viel auf einmal zumuten. Lieber erst eine andere Person um Hilfe bitten oder zur Not zweimal gehen.

Tipp 5: Ergonomisches Arbeiten ist rückenschonend

Wer viel am Schreibtisch sitzt, sollte dabei auf eine korrekte Haltung und einen geraden Rücken achten, um Rückenverspannungen zu vermeiden. Die Schreibtischplatte muss die für Sie passende Höhe haben. Dabei sollten die Unterarme einen 90 Grad Winkel zu den Oberarmen bilden. Die Ellenbogen und Handflächen befinden sich auf einer Ebene mit Tastatur und Maus. Auch die Beine stehen in einem 90 Grad Winkel auf dem Boden. Der Monitor sollte sich möglichst auf Augenhöhe befinden, der Blick darf dabei leicht nach unten gerichtet sein. Wichtig auch hier: Dazwischen immer wieder aufstehen und, wenn möglich, gelegentlich im Stehen arbeiten. Gegenstände, wie beispielsweise der Papierkorb, können auch am Ende des Raumes und nicht direkt neben dem Schreibtisch platziert werden.

Wann sollten Sie wegen Rückenschmerzen zum Arzt gehen?

Unkomplizierte Rückenschmerzen aufgrund von Muskelverspannungen lösen sich in der Regel innerhalb weniger Wochen von selbst. In folgenden Fällen sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen:

·         Anhaltende Rückenschmerzen, die sich trotz behandelnder Maßnahmen nicht bessern.

·         Mit der Zeit zunehmende Rückenschmerzen.

·         Starke Schmerzen, welche die Bewegungsfähigkeit im Alltag einschränken.

Bei Taubheitsgefühlen und Lähmungserscheinungen in den Beinen sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Hier könnten Nervenschädigungen durch einen Bandscheibenvorfall oder eine Entzündung die Ursache sein.[3]

[1] https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsJ/JoHM_S3_2021_Rueckenschmerz_Nackenschmerz.pdf?__blob=publicationFile#

[2] https://www.tk.de/techniker/magazin/sport/gesunder-ruecken/rueckenschonen-schlafen-2008668?tkcm=ab

[3] https://www.netdoktor.de/krankheiten/bandscheibenvorfall/

Startseite
ANZEIGE