1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Karriere
  6. >
  7. Was macht ein gutes Team aus?

  8. >

Was macht ein gutes Team aus?

Teamfähigkeit ist in vielen Bereichen ein wesentlicher Aspekt, sei es für das Zusammenleben in der Familie oder für die Erfüllung der Aufgaben am Arbeitsplatz. Auch in Schule und Studium, im Sport und im Freundeskreis geht es ohne Teamfähigkeit nicht. Doch an welchen Aspekten und Kriterien lässt sich ein gutes Team messen? Was kann man tun, wenn die Zusammenarbeit überhaupt nicht funktioniert? Wichtig ist, dass alle Beteiligten das gleiche Ziel verfolgen. Lässt sich eine Person überhaupt nicht auf die Integration in das Team ein, kann ein offenes Gespräch hilfreich sein. Nur in seltenen Fällen ist eine Neuaufstellung des Teams erforderlich.

Foto: Colourbox.de

Ziele definieren und erreichen

In der Regel ist die Zusammenarbeit im Team mit einer speziellen Zielsetzung verbunden. Dies kann die Erfüllung eines Projekts oder einer Arbeitsaufgabe sein. Meistens gibt es einen Termin, bis zu diesem müssen die Arbeitsergebnisse vorliegen. Handelt es sich um eine Deadline, die nicht aufschiebbar ist, sollten die Arbeitsaufgaben klar definiert sein. Zeitdruck führt in vielen Fällen zu einer Verschlechterung der Qualität einer Leistung. Soweit sollte es nach Möglichkeit gar nicht kommen: Wenn sich jedes Mitglied in das Team einbringt und seinen Beitrag zur Erfüllung der Aufgaben leistet, gerät der Zeitplan nicht ins Wanken. Sollten Probleme auftauchen, sucht das Team gemeinsam nach Lösungen. Ausgrenzung oder Schuldzuweisungen helfen bei Problemen nicht weiter. Konstruktive Kritik ist jedoch möglich und wichtig. Nur so kann das Team wachsen und zufriedenstellend miteinander arbeiten. Je mehr Ziele erfolgreich bearbeitet werden, desto leistungsfähiger lässt sich die Zusammenarbeit gestalten.

Ein gutes Team werden - die Grundlagen

Nicht immer kennen sich die Mitarbeiter gut, die künftig in einem Team miteinander arbeiten sollen. Es kommt vor, dass sie sehr verschieden sind oder noch nie miteinander gearbeitet haben. Dennoch kann der Aufbau eines Teams mit dem Ziel einer guten Zusammenarbeit gelingen. Diese Aspekte sind besonders wichtig:

  • Die Kommunikation muss funktionieren und eventuell gesteuert werden
  • Die Aufgaben müssen klar verteilt sein
  • Jeder sollte sich mit hoher Energie in das Team einbringen
  • Probleme sind umgehend anzusprechen
  • Eine gute Führung für das Team wählen

Wer das Team führt, sollte entsprechende Qualitäten aufweisen. Dazu gehören unter anderem Selbstbewusstsein, eine gute Redegabe und ein hohes Maß an Fachwissen. Der Teamleader muss Unstimmigkeiten beilegen können, die Aufgaben gut verteilen und für alle Teammitglieder ein versierter Ansprechpartner sein. Streitschlichtung und Optimierung der Zusammenarbeit gehören ebenfalls zu den Aufgaben. Mit einer guten Führung steht oder fällt jedes Team. Wenn die Leitung nicht so klappt, wie es sich die Mitglieder vorstellen, sollte man sich nicht scheuen und einen neuen Teamleiter einsetzen.

Gespräche, Austausch von Ideen und Aufgabenverteilung

In einem Team hat jeder Mitarbeiter ganz eigene Kompetenzen. Diese können sich sehr grundlegend voneinander unterscheiden. Somit ist es wichtig, jedem Teammitglied die Aufgaben zu übertragen, die derjenige am besten lösen kann. Dabei ist es möglich, die Kompetenzen während der Zusammenarbeit neu zu verteilen. Ein Austausch von Ideen oder intensive Gespräche machen Änderungen während einer Aufgabe oder eines Projekts nicht selten notwendig. Ohne Kommunikation kann ein Team nicht gut funktionieren, aus diesem Grund sollte dem Gedankenaustausch ein großer Raum geboten werden. Innerhalb dieses Austauschs entwickeln sich nicht selten neue Ideen oder Strategien, die sich schnell und effizient umsetzen lassen. Die Arbeit eines jeden Teams lebt von der Flexibilität und der Lebendigkeit. Wenn eine Neuverteilung von Aufgaben oder Kompetenzen einen Gewinn verspricht, sollte diese in jedem Fall umgesetzt werden.

Startseite
ANZEIGE