1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Mode
  6. >
  7. Dessous waschen: Häkchen zu und rein in den Wäschesack

  8. >

Waschtipps

Dessous waschen: Häkchen zu und rein in den Wäschesack

Berlin (dpa/tmn)

Teuer neugekauft und dann das: Nach einem Gang im Waschmaschine sind die Dessous kaputt. Die Cups unförmig, die Spitze verzogen. So vermeidet man das.

Von dpa

Gerade BHs mit vorgeformten Cups müssen beim Waschen und Trocknen vorsichtig behandelt werden - sonst geraten sie außer Form. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Einer der wichtigesten Tipps für das Waschen von zarten Spitzendessous ist: Die Häkchen schließen. Dazu - und zu den folgenden Punkten - raten Dessous-Hersteller:

Das feine Zeug nicht strapazieren

Wichtig: die Stücke beim Waschen und Trocknen nicht stark strapazieren. Daher sollte man die Lingerie bei Handwäsche erst mal zehn Minuten einweichen lassen und danach nur leicht im Wasser bewegen.

Bei der Maschinenwäsche schützt ein Wäschenetz die Slips, BH, Hemdchen und Bodies - oder ein leerer Kissenbezug. In der Trommel sollte nur Feinwäsche liegen, also keine anderen schweren und großen Wäschestücke wie Handtücher und Bettbezüge, rät das Unternehmen Triumph.

Schleudergänge tun der feinen Wäsche auch nicht gut. Chantal Dessous rät dazu vor allem für BHs mit Bügeln, aber auch Dessous mit Tüll, Spitze, Anhängern oder anderem Besatz. Sie sollte man nur sanft von Hand auswringen. Oder eine ausgediente Salatschleuder nutzen.

Handwäsche vermeidet Wäscheschäden

Chantal Dessous empfiehlt Handwäsche bei den empfindlichen Dessous vorzuziehen - es sei denn die Waschmaschine hat ein Handwasch-Programm. Denn die Reinigung in der Waschmaschine sei «immer riskant», so das Unternehmen in seiner Waschanleitung online. Hunkemoller rät ebenfalls zur Handwäsche, vor allem für BH mit vorgeformten Schalen.

Übrigens: Selbst Wäschesäcke garantieren nicht, dass sich BH oder Slips in der Waschmaschine nicht verklemmen. Und das kann, so ein Hinweis von Intimissimi, nicht nur die Wäsche, sondern auch die Maschine beschädigen.

Die Waschanweisungen für Kleidungsstücke variieren natürlich mit dem Material und dem Hersteller. Daher gilt grundsätzlich der Hinweis auf dem Etikett, ob Maschinenwäsche möglich ist.

Weichspüler ist keine gute Idee

Auf Weichspüler verzichten Dessouswäscher besser. Er kann etwa den empfindlichen Elastanfasern schaden, so Chantal Dessous. Außerdem lasse Weichspüler Textilfasern vergrauen.

Alle Hersteller raten zu einem milden Feinwaschmittel und Wassertemperaturen von maximal 30 Grad.

Dessous nicht in den Trockner geben 

Auch beim Trocknen muss man die Stücke beschützen: Chantal Dessous empfiehlt, die Dessous nicht in den Wäschetrockner zu geben. In der prallen Sonne oder auf der Heizung soll man sie auch nicht auslegen. Denn starke Wärme begünstigt das Verschleißen der Stoffe und Spitzen.

Triumph rät sogar, die Stücke zum Trocknen flach auf einem Handtuch auszubreiten und sie dort sanft trocken zu tupfen. Wichtig ist dabei, den Stoff nicht zu überdehnen. BH werden am besten mit den Cups nach oben gerichtet ausgelegt.

Startseite
ANZEIGE