1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Ratgeber
  6. >
  7. Selbst auf die Rennstrecke – das sollten Sie zu Touristenfahrten wissen!

  8. >
Sonderveröffentlichung

Selbst auf die Rennstrecke – das sollten Sie zu Touristenfahrten wissen!

Der Motorsport zieht weiterhin viele Menschen in Deutschland in seinen Bann. So gibt es weiterhin sehr viele Fans, die sich die großen Events aus dem Motorsport nicht entgehen lassen. Ob Formel-1, MotoGP oder ADAC GT Masters – wenn sich die kraftvollsten und schnellsten Rennboliden in verschiedenen Rennklassen zum Wettkampf treffen, ist dies für Zuschauer und Fans des Rennsports ein Mega-Event.

Aschendorff Medien

Foto: Colourbox.de

Doch muss es nicht bei der Zuschauerrolle an der Rennstrecke bleiben. Auf vielen Parcours in Europa gibt es sogenannte Touristenfahrten, bei denen auch gewöhnliche Autofahrer ihr Können auf der Rennstrecke unter Beweis stellen können. Das Fahren mit dem eigenen Fahrzeug auf Rennstrecken wie den Nürburgring, den Red Bull Ring in Österreich oder den Circuit Spa-Francorchamps in Belgien ist ein großer Spaß und zugleich unvergessliches Erlebnis. Wer demnach nicht nur als Zuschauer die beeindruckendsten Strecken erleben möchte, sondern sich selbst auf den Renn-Parcours begeben möchte, kann dies bei Touristenfahrten tun. Allerdings benötigt es für Fahrt auf einer Rennstrecke unbedingt eine umfassende Vorbereitung. Sowohl das eigene Fahrzeug muss genau unter die Lupe genommen werden, als auch wichtige Informationen für die Privatfahrt auf der Rennstrecke sollten sich vorab eingeholt werden, um eine sichere und aufregende Fahrt genießen zu können.
Wir haben Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Sie mit einer Reihe von nützlichen Tipps und Tricks für eine Touristenfahrt auf der Rennstrecke unterstützt.

Formel-1-Rennen als Zuschauer erleben

Zu den größten Events der Formel-1 kommen standesgemäß viele Tausend Fans aus ganz Europa zusammen. Wer einmal als Zuschauer ein Rennen der Formel-1 oder eines anderen Motorsport-Events erlebt hat, wird von der einmaligen Atmosphäre rundum dieses große Event wissen. Leider gibt es aktuell in Deutschland keinen Grand Prix der Formel-1, so dass Fans aktuell nur im benachbarten Ausland ihre Idole auf der Rennstrecke erleben können. So auch beim Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps 2022. Karten für dieses Mega-Event der Formel-1 sind heiß begehrt, so dass sich Fans des Motorsports nicht zu viel Zeit beim Ticketkauf lassen sollten. Portale wie Global-Tickets bieten hier die einfachste Möglichkeit, um in den Besitz der begehrten Tickets für das Rennen in Belgien zu bekommen. Auf diese Weise gelingt das Renn-Feeling zunächst als Zuschauer und danach als Amateur-Pilot auf der Strecke zu erleben. Viele Zuschauer verbinden den Besuch an einem großen Motorsport-Event mit einer anschließenden Touristenfahrt auf der Rennstrecke.

Was kostet eine Fahrt auf der Rennstrecke?

Fast alle großen Rennstrecken in Europa bieten zu bestimmten Zeiten sogenannte Touristenfahrten an, bei denen jeder Autofahrer mit dem eigenen Fahrzeug auf die Rennstrecke darf. So muss es nicht immer die Rennstrecke Autobahn sein, um das Gaspedal seines Fahrzeugs voll durchdrücken zu können.
Die Kosten für eine Runde auf dem Renn-Parcour liegen im Durchschnitt bei 25 Euro pro Runde. Auch, wenn die Preise für die Fahrt auf der Rennstrecke erschwinglich erscheinen, kommen noch einige versteckte Kosten hinzu. Denn viele Autofahrer übersehen, dass die hohe Fahrzeugbelastung auf der Rennstrecke auf den Verschleiß am eigenen Auto deutlich beschleunigen kann. So kann es durchaus vorkommen, dass man am Tag nach dem Abenteuer auf der Rennstrecke in die Werkstatt muss. Bremsen und Reifen müssen hier häufig gewechselt werden, wenn man mit seinem Privatwagen Vollgas in den Kurven gegeben hat.

Startseite
ANZEIGE