1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Technik
  6. >
  7. Die schönsten Urlaubsfotos machen: Tipps und Tricks

  8. >

Die schönsten Urlaubsfotos machen: Tipps und Tricks

Fotos sind eine der einfachsten Möglichkeiten, schöne Erinnerungen festzuhalten. Schnell auf den Auslöser gedrückt, und schon ist der Moment für die Ewigkeit konserviert. Doch um atemberaubende Bilder aufzunehmen, spielen viele Faktoren eine Rolle: Kameraeinstellung, Bildeinstellung und Lichtverhältnisse wollen wohldurchdacht sein.

Aschendorff Medien

Foto:

Zuerst gilt es jedoch, eine grundlegendere Entscheidung zu treffen: Mit welcher Kamera möchten Sie fotografieren? Wer in teures Equipment investieren möchte, zahlt schnell mehrere tausend Euro. Doch auch mit Kameras aus dem mittleren und unteren Preissegment können mit der richtigen Technik sehr gute Resultate entstehen. Egal ob Spiegelreflex- oder Kompaktkamera: Viel wichtiger ist es, ein gutes Auge für Motive zu besitzen. Auch mit dem Smartphone lassen sich bisweilen gute Fotos schießen. Ein Handy mit Kamera hat den Vorteil, dass es ein wahres Multitalent ist. Es passt praktischerweise in die Hosentasche und ist so immer ohne großen Aufwand mit dabei. Vor allem auf Reisen, wo man das Gepäck tragen muss, können Sie Ihre Nerven schonen, wenn Sie kein sperriges Kameraequipment herumtragen müssen. Eine Übersicht über die besten Kamera-Handys gibt es hier. So weit, so gut: Wie entstehen nun die wirklich guten Fotos?

Die Drittel-Regel
Ein Klassiker der Bildgestaltung: Bei der Drittel-Regel teilt man das Bild horizontal und auch vertikal in Drittel. Die Fotos, die dabei entstehen, wirken stimmiger als Bilder, die beispielsweise in Hälften geteilt sind. Um es sich beim Fotografieren etwas leichter zu machen, besitzen viele Kameras und Smartphones auch ein Drittelraster, das man im Bildschirm einstellen kann.

Das Licht nutzen
Das Tageslicht ist etwas, was wir nicht beeinflussen können. Dennoch lässt das passende Licht jedes Motiv viel schöner und interessanter aussehen. Besonders gutes Foto-Licht erhalten Sie früh am Morgen - etwa eine halbe Stunde vor dem Sonnenaufgang. Zu dieser Tageszeit ist das Licht weich und warm, wie magisch. Ähnlich gut eignet sich die Abendsonne, die man etwa eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang vorfindet. Es kann sich also wirklich lohnen, morgens oder abends zu einem Spaziergang aufzubrechen und die besten Motive einzufangen.

Mit Perspektiven spielen
Manche Motive sind an sich so spannend, dass die Perspektive weniger wichtig ist. So beispielsweise beim Otter-Spotten in der Natur. Anderen Motiven muss durch eine außergewöhnliche Perspektive noch etwas auf die Sprünge geholfen werden. Das kann bedeuten, sich auf den Boden zu legen oder zu hocken und nach oben zu fotografieren. Oder auf einen Baum zu klettern und nach unten zu knipsen. Manchmal schafft es auch einen interessanten Effekt, wenn etwas Gras, Sträucher oder Äste im Vordergrund zu sehen sind.

Sich Zeit nehmen
Den richtigen Winkel und die beste Perspektive zu finden, dauert manchmal einfach Zeit. Gehen Sie um Ihr Motiv herum, probieren Sie Blickwinkel aus und lassen Sie die Umgebung auf sich wirken. Manchmal braucht es eine gewisse Verbundenheit, um einen Eindruck von einem Ort oder einer Sehenswürdigkeit zu bekommen. Aus dieser Verbindung heraus kommen Ihnen die Ideen wie von selbst.

Menschen fotografieren
Bauwerke und Naturmotive können ihren Reiz haben - doch Menschen sind besonders spannend. Vor allem in fremden Ländern ist das Fotografieren von Menschen eine gute Möglichkeit, die dortige Kultur festzuhalten. Jemanden einfach ungefragt zu fotografieren, ist allerdings tabu - die meisten Menschen fühlen sich nicht wohl dabei. Doch es spricht nichts dagegen, Menschen anzusprechen und zu fragen, ob man ein Portraitfoto machen darf. Bisweilen haben sie sogar Spaß dabei, sich vor der Kamera zu präsentieren. Und manchmal entstehen dabei gleich nette Gespräche, an die man sich gern erinnert.

Auge für Details
Manchmal, wenn man vor Landschaften steht, möchte man am liebsten alles auf einem Bild haben. Leider funktioniert das oft nicht besonders gut und das Foto kann den Augenblick nur unzureichend einfangen. Oft ist es allerdings sogar interessanter, ausgewählte Details eines Motivs auf das Foto zu bringen. Suchen Sie sich schöne Bildausschnitte, beispielsweise mit Skulpturen, Blumen, besonderen Farben und Texturen. Fotografieren Sie Details und behalten Sie den Hintergrund dabei im Blick.

Startseite