1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Umwelt
  6. >
  7. Verpackung ja – aber bitte umweltfreundlich

  8. >
Sonderveröffentlichung

Verpackung ja – aber bitte umweltfreundlich

Die Klimakrise ist in aller Munde. Dadurch nimmt das allgemeine Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Umweltschutz immer mehr zu. Die Menschen fangen an, sich Gedanken um ganz alltägliche Dinge und Tätigkeiten zu machen.

Aschendorff Medien

Nachhaltige Verpackungen im Supermarkt sind die Zukunft Foto: Pixabay

So geht der Trend zu Bio- und regionalen Produkten, Secondhand Kleidung wird immer beliebter und auch beim Thema Verpackungen achten die Verbraucher inzwischen immer strenger auf den Beitrag zur Klimabilanz. Und nicht nur die Bürger fordern umweltfreundliche Verpackungen. Auch die EU entwirft stetig neue Umweltziele, die auch die Industrie betreffen. Bis zum Jahr 2025 soll der Anteil an recyclebarem Material in Verpackungen bei 50% liegen, bis zum Jahr 2030 sogar bei 55%. Das klingt nicht nur sehr ambitioniert, das ist es auch. Doch mit smarten und nachhaltigen Verpackungslösungen ist dieses Ziel bereits jetzt in greifbarer Nähe.

Wofür werden Verpackungen benötigt?

Der Markt für Verpackungsdienstleistungen ist riesig. Schließlich werden Verpackungen in zahlreichen Branchen benötigt. In der Pharmaindustrie müssen Medikamente verpackt werden, der Bereich Körperpflege ist enorm groß, Tierfutter und -zubehör benötigt eine entsprechende Verpackung, von den Lebensmitteln für Menschen ganz zu schweigen. Bei vielen Produkten, gerade in der Chemiebranche und bei Lebensmitteln und Getränken, werden ganz besondere Ansprüche an die Verpackung gestellt. Produkte werden in erster Linie eingepackt, damit sie gut transportiert werden können und um sie vor Umwelteinflüssen und Schäden zu bewahren. Dazu kommt ein Marketingaspekt, da die Hersteller natürlich ihr Logo als Wiedererkennungswert auf Ihren Produkten platzieren möchten. Außerdem müssen, gerade bei Nahrungsmitteln, die Inhaltsstoffe, die Nährwertangaben und das Mindesthaltbarkeitsdatum irgendwo untergebracht werden. Verpackungen sind also in der Tat sinnvoll, sollten jedoch im besten Falle hochwertig und nachhaltig sein.

Innovative Verpackungen

Es gibt gewisse Farben und Formen von Verpackungen, die die Verbraucher sofort mit einer bestimmten Marke in Verbindung bringen. Daher strebt die Industrie danach, möglichst individuelle Verpackungslösungen zu finden. Die Hersteller von Verpackungen arbeiten auf Hochtouren an immer neuen Möglichkeiten. Neben ganz neuen Farbkombinationen und Arten der Behältnisse, spielt nun aber auch die Zusammensetzung des Materials eine übergeordnete Rolle. Schließlich möchten die Industrieunternehmen die hohen Anforderungen der EU erfüllen und ihre Waren umweltfreundlich verpacken. Innovative Verpackungsdienstleister beschäftigen sich eingehend mit dem Thema Umweltschutz und bieten ihren Kunden neuartige und langlebige Lösungen an. Biologisch abbaubare Materialien sind bereits ein erster Schritt, doch es gibt noch bessere Alternativen. So sollten möglichst recycelte Materialien verwendet werden genauso wie erneuerbare Rohstoffe. Ebenso muss darauf geachtet werden, dass die Verpackungen komplett recyclebar sind. Oftmals sind nur Teile eines Behälters recyclebar. Der Rest muss getrennt entsorgt und kann nicht wiederverarbeitet werden. Neben dem Schutz der Umwelt steht aber weiterhin die Zufriedenheit der Verbraucher im Mittelpunkt. Daher setzen die Unternehmen inzwischen nicht nur auf umweltfreundliche Verpackungen, sondern auch auf leichte und handliche Materialien, die alle Anforderungen im Bezug auf Nutzerfreundlichkeit und Hygiene erfüllen. Welche das sind hängt natürlich stark vom Produkt und der betroffenen Branche ab. Den passenden Verpackungsdienstleister zu finden ist für die Industrie nicht einfach, da sehr hohe Ansprüche an die Rohstoffe, die Verarbeitung und die Optik von Verpackungen gestellt werden.

Umweltschutz geht jeden etwas an

Der Schutz unserer Umwelt ist ein wichtiges und nicht unkompliziertes Thema, das uns alle betrifft. Der Trend geht zur Nachhaltigkeit und immer mehr Menschen pflegen einen umweltbewussten Lebensstil. Das fängt bereits beim eigenen Verhalten in puncto Verkehrsmittel an, geht über die Kosmetik, die wir benutzen und führt bis zum Konsum von Lebensmitteln. Dazu kommt die Nutzung von Energien und Rohstoffen wie Strom, Heizung und Wasser. Als Privatperson kann man hier bereits einen großen Beitrag zum Umweltschutz leisten und den Klimawandel verlangsamen. Den wirklich großen Anteil haben aber die Industrieunternehmen, die unter anderem ihre Verpackungen überdenken müssen, um die Umwelt zu schützen.

Startseite