1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Wohnen
  6. >
  7. So erkennen Sie echte Massivholzmöbel

  8. >

Teure Stücke

So erkennen Sie echte Massivholzmöbel

Herford (dpa/tmn)

Möbel, die aus massivem Holz bestehen, sind oft teurer als Holzimitate. Doch wie findet man heraus, ob das gewünschte Stück wirklich hält, was es verspricht?

Von dpa

Wer Massivholzmöbel von kunststoffbeschichteten Möbelstücken unterscheiden möchte, muss oft genauer hingucken - etwa auf die Stirnholzseite. An ihr zeigen sich die Wachstumsringe des Baumes als kreisförmige Jahresringe. Foto: Guido Kirchner/dpa/dpa-tmn

Sie haben einen Tisch geerbt oder wollen einen kaufen - und fragen sich nun: Ist das Exemplar wirklich aus Massivholz oder vielleicht doch ein kunststoffbeschichtetes Möbelstück mit täuschend echter Optik? Ein Blick ans Kopfende kann hier sinnvoll sein.

Denn bei Massivholzmöbeln lässt sich an zwei von vier Kanten Stirnholz finden, so die Initiative Massivholz. Das sind die Seiten eines Holzstückes, die jeweils die natürlichen Wachstumsringe des Baumes als kreisförmige Jahresringe zeigen.

Sie entstehen, wenn ein Baumstamm im Winkel von 90 Grad zu seiner Wuchsrichtung gesägt wird - und finden sich bei Massivholztischen meist an der Stirnseite des Möbelstücks. Die Fasern des Holzes verlaufen durchgehend über die gesamte Oberfläche des Tisches. Erkennbar ist das auch bei Schrankseiten oder Regalböden.

Faserverlauf in Längsrichtung deuten auf Imitat hin

Manche Holzarten wie die Eiche haben zudem besonders auffällige Stirnholzseiten, an denen sich kleine Poren abzeichnen. Sie erinnern an Nadelstiche und sind mit dem bloßen Auge gut zu erkennen.

Ist das Möbelstück nicht aus Massivholz, weisen die Stirnseiten hingegen oft einen Faserverlauf in Längsrichtung auf, so die Initiative. In seltenen Fällen lässt sich bei kunststoffbeschichteten oder furnierten Möbeln ein aufgeklebtes Stirnholz-Imitat an den Kanten finden. Diese Klebung könne man aber meist gut erkennen.

Startseite
ANZEIGE