1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Leben-und-erleben
  4. >
  5. Unterhaltung
  6. >
  7. Dieter Eilts über Grundschul-Job: «Möchte nicht mehr weg»

  8. >

Fußball abgehakt

Dieter Eilts über Grundschul-Job: «Möchte nicht mehr weg»

Fußball war lange Zeit sein Leben. Das ist jetzt vorbei. Dieter Eilts ist in einem ganz anderen Job sehr glücklich.

dpa

Dieter Eilts ist jetzt Erzieher an einer Bremer Schule. Foto: Marcus Brandt

Bremen (dpa) - Der frühere Fußball-Europameister Dieter Eilts hat als Erzieher an einer Bremer Schule sein Glück gefunden. Die Aufgabe gebe ihm «hohe Befriedigung», sagte der 54-Jährige dem «Kicker» und fügte hinzu: «Es ist der Platz, von dem ich nicht mehr weg möchte.»

Der langjährige Profi von Werder Bremen hatte nach Stationen als U21-Nationaltrainer und Coach des FC Hansa Rostock sowie als Leiter der Werder-Fußballschule den Job an einer evangelischen Grundschule übernommen. «Mit Kindern oder Jugendlichen zu arbeiten, bereitet mir große Freude», sagte Eilts.

Zu den Aufgaben des Ex-Nationalspielers gehören die Pausen-Aufsicht und die Hausaufgabenbetreuung. «Wir basteln, lesen oder gehen in die Turnhalle», sagte Eilts. Im Vergleich zu seinen früheren Jobs im Fußball sei die Rolle «ganz, ganz anders. In der Schule mag der eine Mathe nicht, der andere Deutsch nicht oder keine Hausaufgaben. Gemacht werden müssen sie aber natürlich trotzdem.»

In den Profi-Fußball will Eilts nicht mehr zurückkehren, wie er erneut versicherte. «Ich kann mir nicht vorstellen, noch mal als Trainer zu arbeiten oder in einer sonstigen Funktion», sagte der Werder-Ehrenspielführer.

Startseite
ANZEIGE