1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. 400 Trommeln in der Turnhalle - Schüler „reisen“ zum Weltkindertag nach Afrika

  8. >

Martini-Grundschule

400 Trommeln in der Turnhalle - Schüler „reisen“ zum Weltkindertag nach Afrika

Greven

400 afrikanische Djembé-Trommeln hallten am Dienstag in der Turnhalle der Martini-Grundschule. 350 Grundschüler und 50 Eltern durften darauf zu afrikanischen Rhythmen trommeln

Von Niklas Conrads

Foto: Martinigrundschule

400 afrikanische Djembé-Trommeln hallten in der Turnhalle der Martini-Grundschule. 350 begeisterte Grundschüler und 50 Eltern durften darauf zu afrikanischen Rhythmen trommeln. Gemeinsam mit weiteren Verwandten und dem Schulpersonal hatten sie sich am Dienstagmittag zusammengefunden, um das Finale einer Trommelreise nach Afrika zu erleben.

„Trommeln macht Spaß“, wiederholte Markus Hoffmeister mehrfach. Er moderierte die Veranstaltung und machte mit den Kindern Musik. Dafür hatte der Geschichtenerzähler, Theaterpädagoge und Musiker die Trommeln mit zur Schule gebracht.

Geschichten aus Afrika

Bereits am Vormittag hatten die Kinder Afrika genauer kennengelernt, indem sie akustisch wilden Tieren begegneten, Geschichten über Afrika hörten und gemeinsam in ihren Klassen trommelten.

Unterteilt in die einzelnen Jahrgänge näherten sich die Schüler wichtigen gesellschaftlichen Themen. So erfuhr der erste Jahrgang, dass jeder Mensch wichtig sei, unabhängig von Herkunft, Religion und Aussehen.

Mit einer anschaulichen Geschichte über einen nur an sich selbst denkenden Elefanten, lernten die Kinder des zweiten Jahrganges, dass teilen wichtig sei und dass man auch auf andere achten solle.

Zum bekannten Lied „Waka Waka“ von Shakira durften die Schüler des dritten und vierten Jahrganges trommeln und erfuhren von Markus Hoffmeister, dass es sich bei dem Lied ursprünglich um ein afrikanisches Volkslied handele, das bereits Jahrhunderte alt sei.

Trommelprojekt in der Turnhalle der Martini-Grundschule Foto: Martinigrundschule

Nach zwei Jahren Pandemie gebe es endlich wieder ein Gemeinschaftsereignis, an dem alle Grundschüler und ihre Eltern teilhaben könnten, so Agnes Langenhoff, Direktorin der Martini-Grundschule in Greven.

Das Trommelkonzert fand passend zum Weltkindertag statt, der am Dienstag international gefeiert wurde.

Dafür trommelten die Grundschüler unter dem Motto „Jeder ist so richtig wichtig“.

Trommelprojekt in der Turnhalle der Martini-Grundschule Foto: Martinigrundschule

Mit Geschichten über den afrikanischen Kontinent brachte Markus Hoffmeister sowohl Kinder als auch Eltern zum Lachen und das Konzert endete in begeistertem Beifall.

Startseite
ANZEIGE