1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. 60 Prozent Auslastung – Tendenz steigend

  8. >

Kitas arbeiten unter Corona-Bedingungen

60 Prozent Auslastung – Tendenz steigend

Greven

Immer mehr Eltern wollen ihre Kinder wieder in die Kita schicken. Im Januar ging das noch ohne Elternbeiträge.

Oliver Hengst

Die Kindergärten sind während des Lockdowns nicht geschlossen, aber sie arbeiten unter deutlich veränderten Voraussetzungen. Vor allem müssen so genannte Gruppensettings eingehalten werden, also feste Betreuungsgruppen mit nicht wechselnden Erzieherinnen und Erziehern.

Da dies die Arbeit für die Kitas nicht gerade vereinfacht, hat das Land NRW verfügt, dass die jeweils gebuchte Wochen-Stundenzahl um 10 Stunden reduziert wird. Für den Januar hat NRW die Elternbeiträge bereits erlassen. „Für den Februar ist das noch unklar. Wir sind gespannt, wie es nächste Woche weitergeht“, sagte Cordula Beinker vom Jugendamt im Jugendhilfeausschuss.

Die Eltern seien nach wie vor aufgerufen, die Kinder nur in die Kita-Betreuung zu geben wenn es sich nicht anders regeln lässt. Eine Nachfrage bei den Trägern hat laut Beinker ergeben, dass die Auslastung bei 40 bis 60 Prozent liegt. „Tendenz natürlich steigend“, ergänzte sie. „Alle Familien spüren die Belastung. Der Druck steigt.“ Die Belastungen durch die Pandemie lasse die Bereitschaft wachsen, Kinder doch in die Kita zu bringen. „Gerade U3-Kinder werden vermehrt gebracht.“

Startseite
ANZEIGE