1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. 6400 Kunden bekommen Dezemberhilfe

  8. >

Stadtwerke bereiten sich auf Energiepreisdeckel vor

6400 Kunden bekommen Dezemberhilfe

Greven

Gas- und Wärmebremse. Abschläge im Dezember. Grevens Stadtwerke erklären, worauf es jetzt ankommt.

-bn-

Die Stadtwerke Greven bereiten sich aktuell auf die Umsetzung der Energieentlastungsgesetze vor. Foto: Günter Benning

Gas- und Wärmepreisbremse ab kommenden Jahr. Abschlag im Dezember. Die am Dienstag beschlossenen Lösungen setzen Grevens Stadtwerke unter Druck. Der Versorger muss umsetzen, was der Gesetzgeber plant. „Die Stadtwerke Greven werden ihre gesetzlichen Entlastungspflichten für die Kunden erbringen“, heißt es gestern in einer Pressemitteilung.

Gas-SLP-Kunden (Private Haushalte und Gewerbebetriebe)

Wenn für Dezember eine Vorauszahlung oder Abschlagszahlung vereinbart ist, dann bekommt der Kunde seine Dezemberhilfe, indem die Stadtwerke

bei einem SEPA-Lastschrift-Mandat, den Dezemberabschlag für Erdgas und Wärme nicht einziehen; Strom und Wasser sind hiervon nicht betroffen.

auf die Überweisung einer vereinbarten Vorauszahlung oder Abschlagszahlung verzichten oder

veranlasst der Verbraucher selbst eine Zahlung, werden die Stadtwerke als Erdgaslieferant diese Zahlung im Zuge der nächsten Rechnung verrechnen.

Wärmekunden

Entlastungsberechtigte Wärmekunden erhalten für deren im Dezember 2022 zu leistende Zahlungen eine finanzielle Kompensation bis zum 31. Dezember.

Dies können die Stadtwerke auf drei Weisen tun:

Verzicht auf eine im Dezember fällige Voraus- oder Abschlagszahlung

oder einer Zahlung an den Kunden

oder einer Kombination aus beiden Elementen.

Für die Stadtwerke Greven bedeutet die Dezemberentlastung einen erheblichen Aufwand, denn die Zahlungsläufe von rund 6400 Kundinnen und Kunden müssen angepasst werden, heißt es in der Mitteilung.

Die Entlastungszahlungen aus Bundesfinanzmitteln müssen bei dem von der Bundesregierung beauftragten Unternehmen PwC beantragt werden. Die Auszahlung der Anträge erfolge nach einer weiteren Prüfung durch die KfW-Bank.

Bereits jetzt sei absehbar, dass nicht alle Energieversorger rechtzeitig zum 1. Dezember 2022 die zur Weitergabe an ihre Kunden gedachten staatlichen Entlastungszahlungen von der KfW auf dem eigenen Geschäftskonto haben werden.

Trotzdem werden die Stadtwerke Greven ihre gesetzlichen Entlastungspflichten erbringen.

Die Entlastung erfolgt automatisch. Verbraucher (mit Ausnahme der Industrie und größeren Gewerbekunden) müssen keinen Antrag auf Entlastung bei den Gas- oder Wärmelieferanten stellen.

So ermitteln die Stadtwerke den zugrunde liegenden Verbrauch: Bei Gas ist es ein Zwölftel des Jahresverbrauchs, den der Erdgaslieferant für die Entnahmestelle im September 2022 prognostiziert hat. Wenn der Energielieferant nicht über diese Verbrauchsprognose verfügt, muss er ersatzweise ein Zwölftel des ihm vom zuständigen Netzbetreiber mitgeteilten und nach gesetzlichen Vorgaben prognostizierten Jahresverbrauchs der Entnahmestelle ansetzen.

Bei Wärme wird der Betrag der im September 2022 an den Wärmeversorger geleisteten monatlichen Abschlagszahlung berücksichtigt, alternativ der monatliche Rechnungsbetrag.

Startseite
ANZEIGE