1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Alles rund ums Fenster

  8. >

Seit 2019 ist Sascha Pilgrim als der „Rollladenfritze“ selbstständig

Alles rund ums Fenster

Greven

Er ist der kompetente Ansprechpartner für „alles rund ums Fenster“, wie das Montieren und Reparieren von Rollladen in allen Formen und Farben, mit Gurt-, Elektro-, Funk- oder WLAN-Betrieb und auch die Beratung hinsichtlich Sicht-, Sonnen- und Insektenschutz

Von Pia Weinekötterund

Sascha Pilgrim und Linda Kochanek sind als „Rollladenfritze“ kompetente Ansprechpartner für „alles rund ums Fenster“: von Rollladen in allen Formen und Farben bis hin zu Sicht-, Sonnen- und Insektenschutz. Foto: Pia Weinekötter

Rollladenfritze – wie kommt man als Unternehmer auf diesen Namen? „Das war meine Frau Kathrin“, erklärt Sascha Pilgrim schmunzelnd, „sie erinnerte sich daran, dass ich bei fast jedem Kundenbesuch mit den Worten begrüßt wurde: ‚Ach, da kommt ja der Rollladenfritze, dann wird es gleich wieder hell oder dann kann ich nachts wieder schlafen!‘ – je nachdem, ob die defekte Rolllade unten oder oben feststeckte.“ Der Rollladenfritze sei eben umgangssprachlich der Experte für diese Sache.

Und als Sascha Pilgrim herausfand, dass der Name bisher nicht geschützt und die Domain www.rollladenfritze.de noch verfügbar war, stand der Geburtsstunde des Rollladenfritzen nichts mehr im Wege.

Und dieser Firmenname sollte mit passendem Logo auch auf dem Fahrzeug, dem Anhänger, der Berufskleidung und der Visitenkarte stehen. Hier hat sich der Rollladen-Experte fachliche Expertise eines befreundeten Kunst-Experten eingeholt: Airbrush-Profi Maximilian Ziegner von „bunt mit uns“ gestaltete in Comic-Manier das Bildnis von Sascha Pilgrim: augenzwinkernd aber naturgetreu vom Handwerker-Bleistift hinter dem Ohr über den gezückten Akkuschrauber bis hin zu Pilgrims Tattoos.

Und der Wiedererkennungswert ist hoch. „Oft rufen uns Neukunden an, die sagen, dass sie unser auffälliges Fahrzeug in der Nachbarschaft gesehen haben“, freut sich Pilgrim über den Erfolg seines Logos. Viele Kunden kommen auch auf Empfehlung oder über seinen Google-Account: „Wir haben dort nur 5-Sterne-Bewertungen!“ 98 Prozent seiner Kunden sind Privatleute aus einem 50-Kilometer-Radius um Greven.

Und für die ist er der kompetente Ansprechpartner für „alles rund ums Fenster“, wie er selbst schmunzelnd sagt. Damit meint der Unternehmer nicht nur das Montieren und Reparieren von Rollladen in allen Formen und Farben, mit Gurt-, Elektro-, Funk- oder WLAN-Betrieb, sondern auch die Beratung hinsichtlich Sicht-, Sonnen- und Insektenschutz. „Wir montieren auch Plissees, Rollos, Jalousien und Fliegengitter“, erklärt Linda Kochanek. Die 31-Jährige ist ausgebildete Tischlerin und unterstützt ihren Chef seit dem 1. März.

Die Zeichen stehen auf Expansion beim Rollladenfritzen: „Das nächste Fahrzeug wird demnächst geordert und aktuell bemühe ich mich um ein Gewerbegrundstück.“ Denn Pilgrim möchte mit seinem Unternehmen gerne in Greven bleiben. Auch beim Kauf von Material oder Werkzeug versucht der gebürtige Grevener, vorrangig regional oder bei lokal ansässigen Unternehmen zu kaufen: „Die Rollladen kommen aus Nordhorn, die Motoren aus dem Sauerland, mein Werkzeug stammt von Sohlmann und mein Auto von Neyer.“

Der Rollladenfritze hat auch sein Handwerk von der Pike auf gelernt. Seine Ausbildung zum Tischler schloss er mit Auszeichnung ab. Und in seinen über 20 Berufsjahren waren Rollladen, Sonnenschutz und Jalousien immer seine Konstante. So auch als er vor Jahren schwer erkrankte und nicht mehr arbeitsfähig war. Das Dilemma: „Aus Sicht der Rentenkasse konnte ich zu viele Stunden arbeiten, um eine Rente zu beziehen, aus Sicht des Arbeitsamtes jedoch war ich aufgrund meines geringen Arbeitspensums nicht vermittelbar“, erinnert er sich zurück, „nach Krankengeld und Arbeitslosengeld folgte sogar Hartz IV.“ Ein Tiefpunkt, den der heute 46-Jährige so nicht akzeptieren wollte. Mit starkem Willen und eiserner Disziplin bekämpfte er die Krankheit, stellte seine Ernährung um, nahm ab, wurde wieder fitter … und traf die Entscheidung: „Ich mache mich selbständig.“

Anfangs war er noch relativ unbekannt: „Das kam mir entgegen, denn so konnte ich mir die Aufträge und die damals noch gesundheitlich notwendigen Pausen optimal einteilen.“ Sascha Pilgrim ist immer weiter gesundet und ist heute für seine Kunden der Experte fürs Fenster: eben der Rollladenfritze.

Startseite