1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Drei Super-Konzerte zum Abfeiern

  8. >

Beatclub-Festival im Sparkassen-Kulturzelt

Drei Super-Konzerte zum Abfeiern

Greven

Das Zirkuszelt wird aufgebaut, dem Beatclub-Festival am Wochenende steht nichts mehr im Weg.

Von Peter Beckmann

Albert Sahle, Ralf Wietkamp (Vorsitzender und Stellvertreter Vorsitzender des Beatclubs) und Rainer Langkamp, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Steinfurt, freuen sich auf das Festival im Sparkassen-Kulturzelt Foto: Peter Beckmann

Das Zirkuszelt, das Rainer Langkamp, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Steinfurt, mitgebracht hat, kommt dem Original schon nahe. Ein Zweimaster-Zelt in oval – so sieht auch das Sparkassen-Kulturzelt aus, das gestern gegenüber dem Hallenbad aufgebaut wurde. Dort findet von Freitag bis Sonntag das Beatclub-Festival statt. Nur: Ganz so bunt wie im Modell ist das Original nicht.

Drei Konzerte mit ganz unterschiedliche Musik sind dort geplant (wir berichten). Jeweils bis zu 1000 Besucher können zu den Konzerten kommen. Voraussetzung ist die 3G-Regel. „Aber sonst werden drei Super-Konzerte ohne Mundschutz, ohne Abstand gefeiert“, versichert Albert Sahle, Vorsitzender des Beatclubs. Nur am Eingang bei der Kontrolle der 3G-Voraussetzung muss ein Mundschutz getragen werden.

Das Zelt – eigentlich für 1800 Menschen zugelassen – ist absolut Lichtundurchlässig, der Beatclub hat eigens einen Profibeleuchter engagiert, der eine besondere Atmosphäre schaffen wird. „Das sieht richtig klasse aus“, erzählt Ralf Wietkamp, stellvertretender Vorsitzender des Beatclubs. Auch biete das Zelt eine besondere Akustik.

Und natürlich haben die Verantwortlichen an alles gedacht. Getränke, Pommes und Pizza sorgen für das leibliche Wohl. „Und wenn es zu kalt werden sollte, lässt sich das Zelt auch beheizen“, verdeutlicht Sahle, der sich noch mal beim Sponsor Sparkasse bedankt. „Ohne diese Unterstützung wäre so ein Festival nicht zu schultern“, betont er.

Die beiden Beatclubberer und auch Langkamp freuen sich auf die drei Konzerte. „Da gibt es wirklich von Freitag bis Sonntag erstklassige Musik mit erstklassigen Musikern“, zeigen sie unisono große Vorfreude.

Und sie hoffen, dass dieses Festival eine langjährige Institution wird, ähnlich dem Festival am Beach, das vermutlich aufgrund der Naturschutzbestimmungen Geschichte ist. „Beim ersten Mal lernen wir sicherlich noch einiges dazu, in den kommenden Jahren wird das dann schon routinierter voran gehen“, ist sich Wietkamp sicher.

Startseite