1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Ein gesundes Hochbeet mit stattlicher Leader-Förderung

  8. >

Regierungspräsidentin Feller besucht Gimbter Kinder-Garten

Ein gesundes Hochbeet mit stattlicher Leader-Förderung

Gimbte

Die Regierungspräsidentin Dorothee Feller inspizierte jetzt in Gimbte ein Hochbeet im Kindergarten. Es ging um ein Leader-Projekt.

Gartenkontrolle: Regierungspräsidentin Dorothee Feller (l.) und Landrat Dr. Sommer (3.v.r.) besuchten den Gimbter Kindergarten. Foto: Privat

Das öffentlich geförderte Hochbeet-Projekt des Kindergartens St. Marien in Gimbte war am vergangenen Freitag das Ziel zahlreicher prominenter Besucherinnen und Besucher. Gegen Mittag fanden sich dort unter anderem die Regierungspräsidentin Dorothee Feller und Landrat Dr. Martin Sommer ein, um sich über das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Infokreis-Landfrauen Kreis Steinfurt zu informieren.

Neben dem Kindergarten aus Gimbte wurden 50 weitere Einrichtungen begleitet. Darin enthalten sind Informationsmaterial zum Bau und zur Bepflanzung eines Hochbeetes sowie die Anschaffung von Küchen- und Gartengeräten, um Gartenfrüchte aus dem Hochbeet zu pflegen, zu ernten und für die Kinder entsprechend zu verarbeiten bzw. zerkleinern.

Landfrauen sind aktiv

Die Förderung erfolgte über ein Leaderprojekt in der Leaderregion Steinfurt, die von der Regierungsbezirk Münster genehmigt wurde.

Für die Vertreterinnen des Infokreises–Landfrauen Anita Raing und Margret Schulze Vowinkel stand im Vordergrund ihrer Informationskampagne, den Kindern wieder mehr den Zugang zu selbst angebauten Gemüsen und Kräutern zu vermitteln.

In Zusammenarbeit mit der Kindergartenleiterin Anja Riches wurde daraus eine Aktion, die sich im Kindergartenalltag gut integrieren ließ.

„Wir machen ohnehin jedes Jahr Löwenzahnmarmelade und zeigen den Kindern jetzt zusätzlich, was man aus dem eigenen Garten gut verwenden kann.“, so Riches in Gegenwart der zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer aus der Verwaltung der Bezirksregierung Münster und dem Kreis Steinfurt, „das Hochbeet lockt auch aktuell zunehmend mehr Insekten an, was wir bei dem derzeitigen Insektensterben sehr gut finden.“

Im Besonderen die Vermittlung von gesunder Ernährung über regionale Produkte bzw. dem eigenen Anbau im Rahmeneines Gemeinschaftserlebnisses wurde gleichermaßen von vielen Seiten deutlich wertgeschätzt, heißt es in einer Pressemitteilung. Sowohl Bezirkspräsidentin Dorothee Feller als auch Landrat Sommer interessierten sich sehr für die Entwicklungen des Leaderprojektes und lobten das außerordentliche hohe ehrenamtliche Engagement der beteiligten Gremien und Personen.

Startseite