1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Karten, Ketten, Kerzen und mehr

  8. >

Basar im evangelischen Gemeindehaus

Karten, Ketten, Kerzen und mehr

Reckenfeld

Am kommenden Samstag und Sonntag ist der Basar im Evangelischen Gemeindehaus jeweils von 10.30 bis 17 Uhr geöffnet.

Von und

Kreative Damen (auch jene, die nicht aufs Foto wollten) laden am Wochenende zum vorweihnachtlichen Basar ins evangelische Gemeindehaus ein. Foto: Oliver Hengst

Zwölf Monate im Jahr an Weihnachten denken – für die kreativen Damen, die am Wochenende zum Basar im evangelischen Gemeindehaus einladen, scheinbar ganz normal. „Wir sind das ganze Jahr über aktiv“, sagen sie, als sie in dieser Woche das letzte Mal vor dem Basartermin zusammensitzen. Jeden Dienstag treffen sie sich, um in gemütlicher Runde zu werken. So auch in dieser Woche: Hier wird noch an einer Mütze genäht, dort noch eine Wollsocke zu Ende gestrickt, gegenüber noch bei einer kleinen Tasche letzte Hand angelegt.

Selbst im Hochsommer an vorweihnachtliche Deko oder Geschenkartikel denken oder gar schon daran arbeiten – nicht nur für Vicky Bläsius ist das „kein Problem“. Den Mitstreiterinnen geht es ähnlich. Sie wissen, dass sich das Engagement letztlich lohnt. Denn der Erlös ist natürlich für einen guten Zweck bestimmt. Unter anderem wird wieder die Jugendfreizeit der evangelischen Kirchengemeinde unterstützt, die im kommenden Sommer – sofern möglich – wieder nach Norwegen führen soll.

Am kommenden Samstag und Sonntag ist der Basar im Evangelischen Gemeindehaus jeweils von 10.30 bis 17 Uhr geöffnet.

Im Angebot sind Adventskränze und Gestecke, Handarbeiten und Genähtes, Holzarbeiten, Weihnachtskarten, Ketten, bemalte Steine und manches mehr – Nützliches, Schönes und Dekoratives, das sich als Aufmerksamkeit zum Fest oder als Mitbringsel eignet, aber natürlich auch als Geschenk an sich selbst.

Bei der Veranstaltung müssen die geltenden Coronaregelen umgesetzt werden. Für Besucher heißt das: Einlass nur mit Maske und 3G-Nachweis. Im Gemeindehaus sollen Besucher so geleitet werden, dass es wenig Begegnungsverkehr gibt. Auf den Verkauf von Kaffee und Kuchen wird verzichtet.

Startseite
ANZEIGE