Flughafen-Bilanz

Neue Finanzlöcher am Flughafen Münster/Osnabrück

Greven

Mindestens 75 Prozent weniger Reisende als im Vorjahr wird der Flughafen Münster/Osnabrück in diesem Jahr verzeichnen. Die Corona-Pandemie mit Lockdown ist ein Grund dafür. Doch es gibt auch ein wenig Licht bei recht viel Schatten.

Elmar Ries

Der FMO wird in diesem Jahr zwei Drittel seines Umsatzes einbüßen. Foto: Gunnar A. Pier

Als Folge der Corona-Pandemie werden in diesem Jahr deutlich weniger Passagiere den Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) nutzen als im Vorjahr. „In den ersten neun Monaten haben wir 200.000 Fluggäste gezählt“, sagte Geschäftsführer Rainer Schwarz am Mittwoch. Die Zahl könne bis Ende des Jahres auf 220.000 bis maximal 250.000 steigen. Das wäre ein Rückgang um mindestens 75 Prozent im Vergleich zum Jahr davor. 2018 hatte der Flughafen in Greven bei den Fluggästen die Eine-Million-Grenze geknackt.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!