Ferienkiste startet wieder im Sommer

Programm für bis zu 160 Kindern

Greven

Das soll ein Sommer werden wie gewohnt. Die Ferienkiste bereitet ihre Aktionen auf dem Hof Wigger vor.

Die Maskottchen der Ferienkiste freuen sich darüber, dass es im Sommer auf dem Hof Wigger weitergeht. Foto: Ferienkiste

Am 5. Juli, pünktlich mit Beginn der Sommerferien, öffnet sich der Vorhang für eine weitere Ferienkiste. Nach der Zwangspause in den Osterferien melden sich das Ferienkistenteam, die Giraffe, der Affe, der Panda und der Fuchs zurück.

Bis zu 160 Mädchen und Jungen pro Woche haben sich bisher zu dem Ferienprogramm des Jugendamtes und der Abenteuerkiste angemeldet.

Sie werden in vier Gruppen aufgeteilt und von einem großen Ferienkistenteam betreut. Gemeinsam wollen sie den Kinderbauernhof Wigger unsicher machen, der sich einmal mehr in ein Spielparadies mit Hüpfburgen, Lego-Baustelle, Wasser-Landschaft und Kreativ-Werkstatt verwandelt.

Das Thema Corona spielt natürlich auch bei der Ferienkiste eine Rolle. Zum Tragen kommt das bewährte Hygieneschutzkonzept aus dem vergangenen Sommer. Die Verantwortlichen haben es an die aktuellen Vorgaben des Landes NRW angepasst. Feste Bezugsgruppen mit bis zu 50 Personen sind ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts. Eine Verpflichtung, Masken zu tragen, gibt es aber nicht.

Die etwa 80 Teamer der Abenteuerkiste und die Ferienkistenkinder werden auch in diesem Sommer von ihren vier Maskottchen durch die Woche begleitet. Der Panda, die Giraffe, der Fuchs und der Affe sind die ständigen Wegbegleiter.

Für Kinder und Jugendliche mit Fernweh bietet die Abenteuerkiste zwei einwöchige Ferien-Camps an. Ziel in der ersten und zweiten Ferienwoche ist das Feriendorf Hinsbeck. Die Ferien-Camps sind bereits ausgebucht. Ein paar Plätze stehen dafür noch in der Ferienkiste auf dem Kinderbauernhof Wigger zur Verfügung. Sie können online über das Portal ferienkiste-greven.de gebucht werden.

Startseite