1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Saerbeck und der FMO betroffen

  8. >

Netzbetreiber Amprion gibt Vorschlagstrassen für Energiewendeprojekt „Korridor B“ bekannt

Saerbeck und der FMO betroffen

Saerbeck

Das Unternehmen Amprion hat bekannt gemacht, wo nach Vorstellungen des Netzbetreibers die Trassen für den „Korridor B“ verlaufen sollen. Das gigantische Projekt wird voraussichtlich die Gemeinden Hörstel und Hopsten streifen. Alle anderen bisher diskutieren Strecken im Tecklenburger Land, die unter anderem Tecklenburg und Lengerich tangieren, sind zwar nicht erste Wahl, bleiben aber im Rennen.

Amprion möchte Strom von der Nordsee auf zwei Routen westlich und östlich von Münster ins Ruhrgebiet schicken. Endgültig entscheiden wird aber die Bundesnetzagentur. Die dunkelblau eingezeichnete Trasse von Wilhelmshaven nach Hamm würde Amprion am liebsten über Schapen in Niedersachsen über Hörstel, Rheine, Saerbeck, Ladbergen, Ostbevern, östlich an Telgte vorbei nach Sendenhorst bis Beckum Hamm führen. Die Karte zeigt den Vorschlag für die Trasse – das Vorhaben (V) 49 auf Saerbecker und Ladbergener Gebiet, Greven wird am Flughafen berührt. Foto: Amprion

Andreas Bennemann, Saerbecks Bauamtsleiter, muss noch etwas warten: „Nächste Woche haben wir einen Informationstermin in Rheine.“ Dann will der Stromnetzbetreiber Vertretern betroffener Gemeinden erläutert, woher künftig Windstrom aus Norddeutschland über ihr Gebiet fließen soll. Im Internet hat sich Bennemann den Verlauf bereits angesehen: „Bei uns führt die Strecke zwischen Gewerbegebiet Schulkamp und Naturschutzgebiet her.“

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE