1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Schweden kaufen CMS-Gebäude

  8. >

Seniorenstift-Leiter John Cyrannek selbst erstaunt

Schweden kaufen CMS-Gebäude

Greven

Das CMS-Wohnstift ist verkauft. Für die Bewohner ändert sich allerdings nichts, sagt John Cyrannek, der Leiter des Hauses.

Von Günter Benning

Guter Zustand: Für 11,9 Millionen Euro wechselte der Besitzer des CMS-Wohnstifts in Greven. Foto: Günter Benning

Das ist schon mal die wichtigste Botschaft: „Für uns ändert sich nichts“, sagt John Cyrannek, der Leiter des CMS-Wohnstifts an der Philipp-Manz-Straße. Er bekommt nur einen anderen Verpächter. Denn das rote Gebäude, das 2007 errichtet wurde, ist an das schwedische Unternehmen Hemsö Fastighets AB verkauft worden, wie Konii, ein Newsportal für die Immobilien-Branche, berichtet. Das schwedische Unternehmen hat das CMS-Wohnstift über ein Tochterunternehmen gekauft. Die Investitionssumme beläuft sich demnach auf rund 11,9 Millionen Euro.

Das „CMS Pflegewohnstift Greven“ wurde im Jahr 2007 errichtet und verfügt über 80 Einzelzimmer sowie insgesamt 4150 Quadratmeter Nutzfläche. Das Objekt ist langfristig an die CMS Senioren-Residenzen (Alloheim-Gruppe) vermietet.

„Das ist eine Art Pachtmodell“, sagt CMS-Wohnstift-Leiter John Cyrannek. Der Verkauf tangiere den Alltag im Haus „überhaupt nicht.“ Er war sogar von der Neuigkeit überrascht, als unsere Redaktion ihn darauf hinweise.

Ein wichtiges Kaufmotiv für die Schweden war offenbar der gute bauliche Zustand des Hauses. „Wir haben zu 100 Prozent Einzelzimmer“, erklärt Cyrannek. Laut NRW-Gesetz müssen seit August 2018 mindestens 80 Prozent Einzelzimmer in Seniorenheimen angeboten werden. In vielen Objekten konnte dies zum Stichtag allerdings nicht realisiert werden. Aufgrund des Baujahres des CMS Pflegewohnstift Greven sei dieses Kriterium bereits erfüllt, sodass keine Umbaumaßnahmen eingeplant werden müssten, erläuterte gegenüber Konii Jens Nagel, der Geschäftsführer von Hemsö.

Bundesweites Portfolio mit 67 Objekten

Die Schweden erwerben in Deutschland Bildungseinrichtungen, wie Schulen oder Fortbildungszentren, sowie Pflegeeinrichtungen weiterhin. Man wolle das Portfolio möglichst breit aufzustellen, so der Bericht.

Insgesamt verfüge das bundesweite Portfolio nunmehr über 67 Objekte im Segment der Altenpflege. Damit verfügt das Unternehmen über circa 6300 Pflegeplätze und rund 460 betreute Wohnungen in elf Bundesländern“, ergänzt Nagel. Hemsös Gesamtportfolio mit 80 Objekten und Grundstücken in Deutschland habe einen aktuellen Marktwert von mehr als 1,1 Milliarden Euro.

Startseite