1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Unterstützung der Bevölkerung hilfreich

  8. >

Bei den Gehwegen hapert es noch - Wertstoffhof und Müllabfuhr ab Montag wieder im Einsatz

Unterstützung der Bevölkerung hilfreich

Greven

Die TBG sehen die Straße wieder. Nach Tag- und Nachtschichten werden auch die Wohngebiete geräumt. Aber die Bürger sind ebenfalls gefragt.

wn

Schneeberg auf dem Rathausparkplatz. Die Dimension zeigt, was in der Stadt alles zusammengeschoben wurde. Foto: Günter Benning

Die Technischen Betriebe der Stadt Greven (TBG) sind seit Sonntag im Dauereinsatz. Neben 150 Kilometer innerstädtischen Straßen wurden auch Wirtschaftswege in einer Länge von rund 345 Kilometer frei geschoben, heißt es in einer Pressemitteilung der TBG.

Insgesamt 20 Mitarbeiter pro Schicht kümmern sich 20 Stunden täglich um die regelmäßige Räumung aller wichtigen Fahrbahnen und Radwege. Unterstützt werden sie dabei von bis zu fünf Fremdfirmen, die den Schnee aus der Innenstadt und den Hauptverkehrsstraßen abfahren.

Neben sehr viel Lob für diesen intensiven Einsatz gibt es kritische, bisweilen sogar ausgesprochen unfreundliche und „unsachliche Rückmeldungen“, so die Mitteilung. Wer sich objektiv mit der Situation beschäftige, werde feststellen, dass die Stadt Greven als flächengrößte Kommune des gesamten Kreises Steinfurt (zusammen mit Rheine) einen exzellenten Job mache und sogar Straßen freiräume, die sie nach der Straßenreinigungssatzung gar nicht räumen müsste, weil der Winterdienst dort Sache der Anlieger ist. In manchen Straßen ist das Räumen auch nicht möglich, weil sich die großen Räumfahrzeuge nicht vernünftig „bewegen“ können.

Anlieger müssen schieben

Es sei noch einmal deutlich darauf hingewiesen, dass die Anlieger die Verantwortung dafür tragen, die Gehwege vor ihren Grundstücken in einer Breite von 1,50 Meter von Schnee und Eis freizuhalten. Leider werde das häufig nicht gemacht.

Die Stadt sei auf die Bürger angewiesen: Man setze auf die Eigenverantwortung aller Beteiligten. Wer zum Beispiel beobachte, dass die Nachbarn seinen Gehweg nicht räume, könnte freundlich an die Räumpflicht erinnern. Sollten Anlieger trotz mehrfacher Ansprache uneinsichtig sein, drohe ein Bußgeld verhängen.

Ab Montag ist die Müllabfuhr wieder im Einsatz. Allerdings können die Fahrzeuge nicht in ungeräumte Straßen fahren. Bürger sollten daher Ihre Tonnen bis zur nächsten für die Müllfahrzeuge gut zugänglichen Straße bringen.

Auch der Wertstoffhof öffnet am Montag wieder. Witterungsbedingt kann die Zufahrt noch etwas schwierig sein. Wer lange Wartezeiten vermeiden will, sollte nicht schon am Montag erscheinen, empfehlen die TBG.

Startseite
ANZEIGE